Internationale Kurzfilmtage Oberhausen test

Menü / Int. Wettbewerb

Profile

Lancia Thema © Josef Dabernig

Requiem © Sun Xun

Possibilities, or Bluebeard and Me © Raquel Chalfi

excuse me brother © Jeanne Faust

Opp ned er alt abstrakt, sa pappa © Anne Haugsgjerd

 

Neben dem groß angelegten THEMA präsentieren die Kurzfilmtage immer wieder auch PROFILE von Autoren und Institutionen, die sich z.T. über Jahrzehnte hinweg in herausragender Form mit der "kurzen" Form beschäftigt haben.  

 

Kontakt: Michaela Taschek


Josef Dabernig, Österreich
8., 9. + 10. Mai

 

Die Werke des Filmemacher-Künstlers Josef Dabernig erinnern oft an zwei Giganten der Komödie: Buster Keaton und Jacques Tati – soweit das unter den Bedingungen einer doch etwas abgerockten Moderne noch geht. In Gebäuden wie Landschaften kurz vor dem Verschwinden werden stoisch Rituale aus Fußball und Familienleben gespielt (Wisla, 1996; Lancia Thema, 2005; River Plate, 2013), dem Wahnsinn modischer Manageridiome lakonisch tröstliche Seiten abgewonnen (Proposal for a New Kunsthaus, not further developed, 2004) oder Inhalten etwa von Stadioneintrittskarten akribisch gehuldigt (Ticket Content, 2014). Die Kurzfilmtage würdigen dieses Schaffen mit einer umfassenden Schau aus Filmen, Performances, Dia-Projektionen und Lesungen.


automatic © Josef Dabernig/G.R.A.M.

 

Josef Dabernig 1

Attending: Josef Dabernig

 

Petržalka, Austria, 1991, 3'

Gehfilmen 6, Thomas Baumann/Josef Dabernig/Martin Kaltner, Austria, 1994, 17'

Jogging, Austria, 2000, 11'

Wisla, Austria, 1996, 8'

Ticket Content, Austria, 2014, 15' (Leseperformance)

Einfluss der Darmgifte auf das Auge – aus der 2008 im JRP|Ringier Kunstverlag AG erschienenen Faksimilierung einer 1977 realisierten und sich in der Sammlung des mumok, Wien befindlichen handschriftlichen Kopie der 1975 veröffentlichten 5. Auflage des 1920 erstmals im Verlag Neues Leben Bad Goisern, OÖ erschienen Buches von Dr. Franz Xaver Mayr „Schönheit und Verdauung oder die Verjüngung des Menschen nur durch sachgemäße Wartung des Darmes“, Austria, 2016, 8' (Leseperformance)

automatic,Josef Dabernig/G.R.A.M., Austria, 2002, 7'

Parking, Austria, 2003, 6'

 

Sun, 8 May, 14:30 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


Hotel Roccalba © Josef Dabernig

 

Josef Dabernig 2

Attending: Josef Dabernig

 

Durch Italien, Austria, 1989, 3'

Lancia Thema, Austria, 2005, 17'

Hotel Roccalba, Austria, 2008, 10'

WARS, Austria, 2001, 10'

River Plate, Austria, 2013, 16'

Stabat Mater, Austria/Switzerland/Germany, 2016, 12' (Leseperformance)

 

 

Mon, 9 May, 17:00 h

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg

Vorverkauf Tickets online


excursus on fitness © Josef Dabernig

 

Josef Dabernig 3

Attending: Josef Dabernig

 

Herna, Austria, 2010, 17'

Aquarena, Josef Dabernig/Isabella Hollauf, Austria, 2007, 19'

excursus on fitness, Austria, 2010, 12'

Hypercrisis, Austria, 2011, 17'

Proposal for a New Kunsthaus, not further developed, Austria, 2004, 4'

 

 

Tue, 10 May, 12:30 h

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg

Vorverkauf Tickets online


Sun Xun, China
7. + 8. Mai


Sein Thema ist die durch die Medien, von Zeitungen und Büchern bis zum Fernsehen, gefilterte und manipulierte Geschichte. Sun Xuns Arbeiten sind Teile eines kontinuierlichen Experiments, bei dem er seinen charakteristischen Zeichen- und Malstil mit verschiedenen Animationstechniken kombiniert. Als einer der originellsten neuen Künstler und Filmemacher aus China hatte er Ausstellungen in zahlreichen Galerien von Peking bis New York, seine Filme liefen auf großen internationalen Festivals. Oberhausen hat seine Filme früh gezeigt, von Shock of Time (2006) im Jahr 2007 bis zu What Happened in Past Dragon Year (2014) 2015. Nun präsentieren die Kurzfilmtage die erste Retrospektive seiner Arbeiten in Europa.


People's Republic of Zoo © Sun Xun

 

Sun Xun 1

Attending: Sun Xun

 

Shock of Time, China, 2006, 5'29"

Mythos, China, 2006, 12'37"

People's Republic of Zoo, China, 2009, 7'49"

Clown’s Revolution, China, 2010, 10'10"

21KE, China, 2010, 27'05"

Magician Party and Dead Crow, China, 2013, 9'43"

 

Sat, 7 May, 12:30 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


Coal Spell © Sun Xun

 

Sun Xun 2

Attending: Sun Xun

 

The New China, China, 2008, 5'19"

Lie, China, 2006, 7'20"

Coal Spell, China, 2008, 7'56"

Heroes No Longer, China, 2008, 9'04"

Requiem, China, 2007, 7'21"

Some Actions Which Haven’t Been Defined Yet in The Revolution, China, 2011, 12'22"

Beyond-ism, China, 2010, 8'08"

What Happened in Past Dragon Year, China, 2014, 8'38"

 

Sun, 8 May, 20:00 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


Fotos, Malerei, Zeichnungen
Photos, Painting, Drawings 


Josef Dabernig 

Sun Xun

 

Vernissage:

5 May, 17:30 h in Anwesenheit der Künstler / in the presence of the artists

Begrüßung: Apostolos Tsalastras, Kulturdezernent der Stadt Oberhausen / City councillor in charge of cultural affairs

 

5 May, 12:00–18:00 h

6–9 May, 12:00–20:00 h

10 May, 12:00–18:00 h

 

daily 16:00 h: “Meet the Artists”

 

Verein für aktuelle Kunst / Ruhrgebiet

Hansastraße 20, 46049 Oberhausen

Eintritt frei / admission free

 

Mit freundlicher Unterstützung von ShangART

Kindly supported by ShangART

 

 


Raquel Chalfi, Israel
9. Mai

 

Sie ist eine der bekanntesten Dichterinnen Israels, als Filmemacherin jedoch weitgehend unbekannt. In ihren Filmen verwebt Raquel Chalfi Poesie und Kino, erkundet das Unbewusste, Mythen und Legenden. Oberhausen zeigt die erste Retrospektive ihrer filmischen Arbeiten. Zum Programm gehört auch eine Lesung Chalfis aus ihren Werken, außerdem stellt Chalfi im Gespräch ihr neues Projekt vor, eine Annäherung an das Werk ihrer Mutter Miriam Chalfi.


Possibilities, or Bluebeard and Me © Raquel Chalfi

 

Raquel Chalfi 1

attending: Raquel Chalfi


Bobo and the Hairstyling Industry, Israel, 1969, 8'

Possibilities, or Bluebeard and Me, Israel, 1983, 48'

Haloma, Israel, 1987, 19'

Poems, a reading by Raquel Chalfi

 

Mon, 9 May, 14:30 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


The Hidden Fountain - The World of Miriam Chalfi © Raquel Chalfi

 

Raquel Chalfi 2

Attending: Raquel Chalfi

 

Raquel Chalfi presents her work-in-progress
The Hidden Fountain - The World of Miriam Chalfi.

 

Mon, 9 May, 17:00 h

Lichtburg Filmpalast/Star

Vorverkauf Tickets online


Jeanne Faust, Deutschland
6. Mai


Ihre Arbeiten sind gleichermaßen auf Filmfestivals zu sehen wie in internationalen Galerien und Museen, vom Museum Ludwig bis zum Steirischen Herbst. Jeanne Faust arbeitet mit Lücken, Andeutungen und vermeintlich vertrauten Elementen, die immer eine Reflexion über das Interpretieren der Bilder in Gang setzen. Die Kurzfilmtage haben ihre Filme seit 1995 immer wieder gezeigt, nun präsentiert das Festival eine Retrospektive ihres Gesamtwerks.


excuse me brother © Jeanne Faust

 

Jeanne Faust

Attending: Jeanne Faust

 

Rodeo, Germany, 1998, 9'

Répéter alba negra/Weiße Nächte üben, Jeanne Faust/Jörn Zehe, Germany, 2007, 7'08"

Strauss.Ok, Germany, 2012, 4'37"

Excuse Me Brother, Germany, 2007, 7'05"

Interview, Germany, 2002, 9'

IV, Germany, 2005, 10'17"

Reconstructing Damon Albarn in Kinshasa, Germany, 2010, 9'47"

Said Death to Passion, Jeanne Faust/Jörn Zehe, Germany, 2008, 4'

The Mansion, Germany, 2005, 9'29"

 

Fri, 6 May, 22:30 h

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg

Vorverkauf Tickets online


IN ROM © Jeanne Faust

 

Jeanne Faust Loop

https://kurzfilmtage.filmchief.com/admin/film/104607

https://kurzfilmtage.filmchief.com/admin/film/104607

 

IN ROM/ Ross Araja wird für das Gucci Shooting vorbereitet

Germany, 2014, 4’12’’ (Loop)

 

Fri-Mon, 6-9 May, 16:00-20:00 h,

Lichtburg Filmpalast/Studio


Anne Haugsgjerd, Norwegen

6. + 7. Mai


2015 stellte Anne Haugsgjerd in Oberhausen ihren neuesten Film vor, Opp Ned er Alt Abstrakt… sa pappa (2014). Dieses Jahr präsentieren die Kurzfilmtage die erste Gesamtschau ihrer Arbeiten außerhalb Norwegens. Ihre Filme sind zumeist essayistische, humorvolle und selbstironische Hybride aus Fiktion und Dokumentarfilm – ein heute enorm populäres Genre, in dem sie jedoch schon in den 1980ern bahnbrechende Arbeiten schuf.


I Wanna Be Loved By You © Anne Haugsgjerd

 

Anne Haugsgjerd 1

Attending: Anne Haugsgjerd

 

I Wanna Be Loved By You, Norway, 1994, 10'

Anna, Norway, 1996, 7'

En øy i solen, Norway, 1998, 25'

Aileen, min rødhårete venninne, Norway, 2000, 34'

 

Fri, 6 May, 12:30 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


Flink pike... sitt pent! © Anne Haugsgjerd

 

Anne Haugsgjerd 2

Attending: Anne Haugsgjerd

 

Livet på Frogner, Norway, 1986, 22'

Flink pike... sitt pent!, Norway, 1991, 17'

Opp Ned er Alt Abstrakt… sa pappa, Norway, 2014, 31'30"

 

Sat, 7 May, 17:00 h

Lichtburg Filmpalast/Gloria

Vorverkauf Tickets online


Eine Übersicht der vorangegangenen Profile:

Eija-Lisa Ahtila (2000), Victor Alimpiev/Olga Stolpovskaya (2006), Wojciech Bakowski (2014), Craig Baldwin (2000), Guy Ben-Ner (2007), Majoleine Boonstra (2007), Linda Christanell (2012), Jem Cohen (2001), Amit Dutta (2010), Nicolás Echevarría (2009), Heinz Emigholz (2001), Factory of Found Clothes (2009), Helga Fanderl (2013); Herbert Fritsch (2009), Karpo Godina/Želimir Žilnik (2002), Marina Grižnić/Aina Šmid (2003), Bert Haanstra (1998), Stefan Hayn (2005), James Herbert (1999), Yamada Isao (2004), Ito Takashi (2015), Ken Jacobs (1996), Jim Jennings (1998), William E. Jones (2011), Larry Jordan (2001), Aryan Kaganof (2014), Kanai Katsu (2007), Patrice Kirchhofer (2008), Ken Kobland (2007), Andrew Kötting (2008), Petar Krelja, Krsto Papic und Zoran Tadic (2013), Grzegorz Królikiewicz (2011), Mark Lewis (2005), Dušan Makavejev (2003), Mara Mattuschka (2014), John Maybury (2002), Deimantas Narkevicius (2014), Erkka Nissinen (2015), Matsumotu Toshio (2009), Münchner Gruppe: Klaus Lemke/Rudolf Thome/Max Zihlmann (2003), Gunvor Nelson (2010), Robert Nelson (2006), Vera Neubauer (2012), Ho Tzu Nyen (2013), No Wave (2010), Jayne Parker (2004), Miranda Pennell (2006), Ilppo Pohjola (2012), Luther Price (2013), Laure Prouvost (2013), William Raban (2015), Jennifer Reeder (2015), Lis Rhodes  (2008), Jósef Robakowski (2005), Roee Rosen (2012), Roter Hahn 1907 (2011), Sarajevo Documentary School (2009), Boris Schafgans (2006), John Smith (2002), Robert Van Ackeren (2001), Vipin Vijay (2015), Laura Waddington (2005), Orson Welles (2000), Joyce Wieland (2002), Charles Wilp (2001), John Wood & Paul Harrison (1999), Fred Worden (2010) und Akram Zaatari (2008).