Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Legendary
Shorts

In über 60 Jahren Festivalgeschichte haben die Kurzfilmtage sehr viele inzwischen legendäre Kurzfilme gezeigt. Viele davon kann man heute online finden. Wir haben uns also auf die Suche nach diesen Schätzen begeben und sind fündig geworden.

 

Aus den Links haben wir zuerst unsere Facebook-Serie "Legendary Shorts" gemacht, in der wir jede Woche einen dieser Filme präsentieren. Wegen des großen Erfolgs und um die Fundstücke nicht wieder in der Bilderflut des Internets zu verlieren, zeigen und sammeln wir sie ab jetzt auch hier auf unserer Website.

 

Kontakt: Sabine Niewalda


Beitrag vom 16.12.2018

 

Diesmal ein Kurzfilm des chinesischen Regisseurs Jia Zhanke, He Shang de ai qing (Cry Me a River) aus dem Jahr 2008, der 2009 in unserem Internationalen Wettbewerb lief. In zwei Teilen, aber definitiv lohnend:


Beitrag vom 9.12.2018

 

Diesmal ein Film, der in Frankreich 40 Jahre lang verboten war: René Vautiers Afrique 50 aus dem Jahre 1950 - selbst für die Kurzfilmtage zu früh, aber in Oberhausen 2008 gezeigt im Rahmen des "Grenzgänger und Unruhestifter"-Themenprogramms. Französische OV mit englischen Untertiteln.


Beitrag vom 2.12.2018

 

Diesmal: Schatten (1960) von Hansjürgen Pohland, einem der Unterzeichner des Oberhausener Manifests, den wir 2012 anlässlich des 50. Jahrestags des Manifests in Oberhausen gezeigt haben.


Beitrag vom 25.11.2018

 

Diesmal: Mothlight von Stan Brakhage (1963), den wir 2005 und 2011 jeweils in unseren Themenprogrammen gezeigt haben (Der gefallene Vorhang und Das Kino der Tiere). 


Beitrag vom 18.11.2018

 

Diesmal, mehr als 20 Jahre alt aber traurigerweise immer noch aktuell: Filme gegen rechte Gewalt: Handicap von Caspar-Jan Hogerzeil aus dem Jahr 1998, der in unserem Deutschen Wettbewerb 1999 mit einem Spezialpreis der Jury im Rahmen des 3sat-Förderpreises ausgezeichnet wurde.


Beitrag vom 11.11.2018

 

Diesmal Helmut Herbst Animation Schwarz-Weiß-Rot aus dem Jahr 1963, eine schwarze Satire auf den Kaiser, Nazis und die Bildzeitung, die 1964 in Oberhausen mehrere Preise gewann. 


Beitrag vom 4.11.2018

 

Diesmal ein großartiges Musikvideo von Roel Wouters: zZz Is Playing: Grip (zZz) aus dem Jahr 2007, den wir im internationalen Musikvideoprogramm und im Kinder- und Jugendfilmwettbewerb 2008 gezeigt haben. Viel Vergnügen!


Beitrag vom 28.10.208


Diesmal: Ssaki (Säugetiere) von Roman Polanski aus dem Jahr 1962, Gewinner des Preises der Stadt Oberhausen 1963.


Beitrag vom 21.10.2018

 

Diesmal: Dream Work von Peter Tscherkassky (2001), der dritte Teil seiner Cinemascope-Trilogie. Gewinner des Großen Preises der Stadt Oberhausen bei den Kurzfilmtagen 2002.


Beitrag vom 14.10.2018

 

Diesmal: Jean Mitrys Symphonie mécanique aus dem Jahr 1955 (Musik: Pierre Boulez), das 1956 (beim dritten Festival!) in Oberhausen gezeigt wurde. Der Film wurde vom Gremium der Filmjournalisten als "besonders bemerkenswert" benannt.


Beitrag vom 7.10.2018

 

Diesmal John Mayburys Musikvideo für Marc Almonds Waifs and Strays aus dem Jahre 1990, das wir 2002 als Teil des John Maybury Profils gezeigt haben.


Beitrag vom 30.9.2018

 

Diesmal: Water Pulu 1869-1896 von Ladislav Galeta (1988), der 1988 in Oberhausen eine Lobende Erwähnung der Internationalen Jury bekam. (Die Konzentration auf den Ball erinnnert an Hellmuth Costards unsterblichen Fussball wie noch nie, nur dass sich Costard natürlich auf George Best konzentrierte ...)


Beitrag vom 23.9.2018

 

Diesmal: Brutalität in Stein von Alexander Kluge und Peter Schamoni von 1961, der im gleichen Jahr in Oberhausen den Hauptpreis der Internationalen Jury gewann.


Beitrag vom 16.9.2018

 

Diesmal ein Kurzfilm von keinem Geringeren als François Truffaut und Jean-Luc Godard, Une Histoire D'eau aus dem Jahre 1961, der im gleichen Jahr in Oberhausen gezeigt wurde.


Beitrag vom 9.9.2018

 

Diesmal David OReillys großartige Animation Please say something aus dem Jahre 2009, die im selben Jahr bei uns den ersten Preis im Deutschen Wettbewerb gewann (ex aequo mit Michel Klöfkorns n.n.)


Beitrag vom 2.9.2018

 

Diesmal nicht ganz so weit zurück in die Vergangenheit mit Cyriaks Video Cirrus für Bonobo (2013), das im gleichen Jahr in Oberhausen gezeigt wurde. Adam Harper schreibt über Cyriak in unserem Buch "after youtube". (LINK für den Texthinweis: www.strzelecki-books.com/film/store-produkte-film/)


Beitrag vom 26.8.2018

 

Diesmal einer der legendärsten Kurzfilme überhaupt: Meshes of the Afternoon von Maya Deren, 1943, mit dem Original-Soundtrack von Teiji Ito. Wir haben schon sehr lange eine Kopie in unserem Archiv und den Film 1997 gezeigt


Beitrag vom 19.8.2018

 

Diesmal: Bert Haanstras Glass aus dem Jahre 1958, der 1959 den Ersten Preis der Internationalen Jury (und den Oscar für den besten kurzen Dokumentarfilm) gewann. Atemberaubend!


Beitrag vom 12.8.2018

 

Dieses Mal: LBJ, Santiago Álvarez' Satire auf Lyndon B. Johnson aus dem Jahr 1968. Polemisch und aufwieglerisch. 1969 wurde der Film in Oberhausen gezeigt und bekam eine Anerkennung der Filmothek der Jugend.


Beitrag vom 5.8.2018

 

Diesmal: James Herberts wundervolles Video für Low (REM) von 1991, das wir 1999 als Teil des Profils James Herbert gezeigt haben.


Beitrag vom 29.7.2018

 

Diesmal: Nice Time von Claude Goretta und Alain Tanner (1957), der 1958 eine Lobende Erwähnung der Internationalen Jury erhielt.


Beitrag vom 22.7.2018

 

Ein toller Sommer Film dieses mal: Une robe d'été von François Ozon (1996), der im Jahre 1997 den Preis der evangelischen Jury in Oberhausen gewann.


Beitrag vom 15.7.2018


Diesmal: Ballad of the Skeletons, mit Allen Ginsberg, produziert von Gus van Sant, Musik von Paul McCartney & Philip Glass & Lenny Kaye, aus dem Jahr 1997, die 1998 in Oberhausen lobend erwähnt wurde.


Beitrag vom 8.7.2018

 

Diesmal: Zbigniew Rybczyńskis Tango from 1980, 1981 Gewinner der großen Preises der Stadt Oberhausen und des FIPRESCI-Preises - und außerdem 1980 der erste polnische Oscar-Gewinner.


Beitrag vom 1.7.2018

 

Diesmal: Jorge Furtados immer noch herzerweichende Lektion in Ökonomie Ilha Das Flores aus dem Jahr 1989, 2003 in Oberhausen als Teil des Programms "Re<lokal>isierung" gezeigt.


Beitrag vom 24.6.2018

 

Diesmal: Les Astronauts von Walerian Borowczyk und Chris Marker aus dem Jahr 1959, der 1960 den Fipresci Preis in Oberhausen gewonnen hat. Großartige Animation!

 

 


Beitrag vom 17.6.2018

 

Diesmal: Jørgen Leths Det perfekte Menneske (The Perfect Human) von 1967, Gewinner des Oberhausener Hauptpreises von 1968.


Beitrag vom 10.6.2018

 

Diesmal: Jan Švankmajer's sehr frühes Byt aus dem Jahr 1968, welches den Hauptpreis des Internationalen Wettbewerbs 1969 gewann.


Beitrag vom 3.6.2018

 

Diesmal: Adolf Winkelmanns Kassel 9.12.67, 11.54H. 1968 in Oberhausen ausgewählt. aber vom Filmemacher als Reaktion auf den Skandal um Hellmuth Costards BESONDERS WERTVOLL zurückgezogen.


Beitrag vom 27.5.2018

 

Diesmal Werner Schroeters Maria Callas Portrait von 1968, gezeigt 1999 in Oberhausen als Teil der Profile zu Ehrend Schroeters.


Beitrag vom 20.5.2018

 

Diesmal zu Ehren unseres 20jährigen MuVi Awards und seiner komplementären internationaler MuVi-Auswahl: Chris Cunninghams Windowlicker for Aphex Twin (1999), gezeigt 1999 in Oberhausen bei der allerersten Auswahl internationaler Musikvideos.


Beitrag vom 13.5.2018

 

Diesmal: Chris Markers La Sixième Face du Pentagone from 1968, Gewinner des Oberhausener Fipresci Preises 1968.


Beitrag vom 6.5.2018

 

Ein Vorgeschmack auf das heutige Themenprogramm: Abschied vom Kino: Adamo Vergines legendäres Ciao Ciao (1967). Der experimentelle Kurzfilm wird heute am 6. Mai um 14.30 Uhr im Lichtburg Filmpalast, Oberhausen gezeigt.


Beitrag vom 29.4.2018

 


Ein Vorgeschmack auf unser Themenprogramm "Abschied vom Kino": Helmut Herbsts Animationsfilm Schwarz-Weiß-Rot (1964). Der animierte Kurzfilm wurde erstmals 1964 in Oberhausen gezeigt und wird am 3. Mai um 16 Uhr in der Lichtburg Filmpalast wieder gezeigt.


Beitrag vom 22.4.2018

 

Freut ihr euch auf unsere neue Sektion reselected? Hier ist ein ungarischer Kurzfilm, den wir in diesem Programm zeigen werden: Elégia (1965) von Huszárik Zoltán. Warnung: Grafischer Inhalt! 4. Mai, 20 Uhr im Lichtburg Filmpalast Oberhausen.

 

 


Beitrag vom 15.4.2018

 

Ein Vorgeschmack auf unser Themenprogramm "Abschied vom Kino": Kurt Krens 15/67 TV (1967), eine stille Schwarz-Weiß-Kurzfilmvorführung am 6. Mai um 14.30 Uhr im Lichtburg Filmpalast in Oberhausen.


Beitrag vom 8.4.2018

 

Diesmal: Martin Scorseses Klassiker The Big Shave, 1967 produziert und 1968 in Oberhausen gezeigt. Achtung, es wird ziemlich blutig!


Beitrag vom 1.4.2018

 

Diesmal: ... à Valparaiso von 1963, Regie: Joris Ivens und geschrieben von niemand Geringerem als Chris Marker. Französisch OV, aber erstaunlich, auch wenn Sie gelegentlich die Sprache nicht verstehen. Gezeigt 1964 in Oberhausen. Frohe Ostern!


Beitrag vom 25.3.2018 

 

Diesmal: Gonzalez' Take Me To Broadway, ein Clip von 2001 von Nina Rohde, der 2002 den MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo gewann. Viel Spaß!


Beitrag vom 18.3.2018

 

Diesmal: Lindsay Andersons O Dreamland, aufgenommen 1953 (etwa zu der Zeit, als er THURSDAY'S CHILDREN machte), aber er wurde bis 1956 auf Eis gelegt und ist einer der persönlichsten Free Cinema-Filme. 1958 in Oberhausen gezeigt.


Beitrag vom 11.3.2018


Diesmal Werner Herzogs Letzte Worte (Last Words) von 1968, welcher einen Hauptpreis der Internationalen Jury in Oberhausen 1968 bekam.


Beitrag vom 8.3.2018

 

Heute ist der Internationale Weltfrauentag, hier ist ein LEGENDARY SHORTS-Spezial:Agnès Warda Officiels Réponse des femmes aus dem Jahr 1975. Mit Bewunderung für ihre erstaunliche Karriere und Gratulation, die erste weibliche Filmemacherin zu sein, die von der Akademy einen Ehrenpreis für ihre Lebenswerk erhielt. Sie war nominiert für das beste Dokumentarfilm-Feature für VISAGES VILLAGES unter der Regie von Varda und JR.


Beitrag vom 4.3.2018

 

Dieses Mal der Gewinner des allerersten MuVi Awards, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert: Star Escalator (Sensorama). Produktion und Regie von Michel Klöfkorn and Oliver Husain in 1998, 1999  in Oberhausen gezeigt und ausgezeichnet.


Beitrag vom 25.2.2018

 

Heute vor einer Woche feierte Yoko Ono ihren 85. Geburtstag, weshalb es hier ein verspätetes Happy Birthday gibt: Ihr Kurzfilm Walking on Thin Ice von 1981, gezeigt in Oberhausen als Teil unserer Japanischen Kurzfilm-Retrospektive 1994.


Beitrag vom 18.2.2018

 

Diese Woche ist es Bill Violas The Reflecting Pool von 1977, gezeigt in Oberhausen in 2001 als Teil unseres Programms "Out of Time". Die Qualität ist nicht perfekt, aber die Arbeit ist immer noch außergewöhnlich.


Beitrag 11.2.2018

 

Diesmal: Kenneth Angers atemberaubend schöner Eaux d'artifice von 1953, gezeigt  in Oberhausen 1959 in einer persönlichen Auswahl von Jonas Mekas, um 100 Jahre Kino zu feiern.


Beitrag vom 4.2.2018

 

Aus den Tiefen des Internets: Vivienne Dicks She Had Her Gun All Ready from 1978, mit Pat Place und Lydia Lunch, gezeigt in Oberhausen in 2010 als Teil der No Wave Profile.


Beitrag vom 28.1.2018

 

Aus den Tiefen des Internets und Burkina Faso: Idrissa Ouedraogo's 1983er Kurzfilm Les Écuelles, 1993 in Oberhausen gezeigt.


Beitrag vom 21.01.2018

Aus den Tiefen des Internets: Yuriy Norshteyns schöne Animation Ezik v Tumane (Hedgehog in the Frog) von 1975, die 1996 in Oberhausen gezeigt wurde.


Beitrag vom 14.1.2018

Aus den Tiefen des Internets: Mike Mills The Architecture of Reassurance aus dem Jahr 2000, Preisträger 2000 in Oberhausen.


Beitrag vom 7.1.2018

Aus den Tiefen des Internets: Norman McLaren und Evelyn Lambarts Short and Suite(1959) zu einem wunderbaren Jazz-Musikstück von Eldon Rathburn, das 1960 in Oberhausen gezeigt wurde.