Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Menü / Int. Wettbewerb

Hier und Da

In diesem thematischen Programm mit überwiegend dokumentarischen und fiktiven Arbeiten werfen wir einen neuen Blick auf die Lebensverhältnisse von Migranten in Deutschland heute. Den Auftakt macht Irfan Akçadags schöne Beobachtung vom „Glück“ seines Vaters beim Versuch, ein Foto von sich und seiner Tochter an ihrem Arbeitsplatz zu machen. In Mehmet Akif Büyükatalays „Vor dem Tor des Ijtihad“ verhandeln vier junge Kölner Muslime komplexe religiöse Fragen in der Sehnsuchtslandschaft der Romantik – dem deutschen Wald. Undine Siepkers Portrait eines multikulturellen Schrebergartens gipfelt in der Feststellung: „Die Deutschen hegen und pflegen und mühen sich ab, und die Türken schmeißen einfach was hin und das wächst wie Sau!“. In „Three Notes“ verarbeitet Jeannette Gaussi die wenigen übrig gebliebenen Fotos ihrer afghanischen Kindheit künstlerisch weiter. Khaled Mzher schließlich findet außergewöhnliche Bilder für seinen dokumentarisch anmutenden Kurzspielfilm „Wada“ über einen in Deutschland lebenden Syrer, der sich plötzlich um seine Familie in der Heimat sorgt. Alle Filme wurden in Deutschland produziert und stammen mehrheitlich aus der Regie junger deutscher Filmemacher, die selbst oder deren Eltern vor einiger Zeit nach Deutschland eingewandert sind.

pdf-download

 

Länge  70'

Glück

Irfan Akcadag, Deutschland, 2011, 6'

Eine kurze Dokumentation über das Glück des Vaters von Irfan Akcadag.

Vor dem Tor des Ijtihad

Mehmet Akif Büyükatalay/Mehmet Büyükatalay, Deutschland, 2013, 16'

In der islamischen Rechtsprechung nennt man die eigenständige Urteilsbildung „Ijtihad“. Vier junge Muslime geraten in diese Situation, als...

Ali sein Garten

Undine Siepker, Deutschland, 2010, 14'

„Die Deutschen hegen und pflegen und mühen sich ab, und die Türken schmeißen einfach was hin und das wächst wie Sau!“ Koreanische,...

Three Notes

Jeannette Gaussi, Deutschland, 2006, 4'

Zwanzig Bilder aus meiner frühen Kindheit sind geblieben - einziger Beweis für eine fast vergessene Heimat. Wenn ich diese Bilder...

Wada'

Khaled Mzher, Deutschland, 2014, 28'

Ibrahim ist ein Flüchtling, der seit den 80er Jahren mit seiner Frau und seinem Sohn in Berlin lebt. Seit einiger Zeit beschäftigt ihn das...