Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Preisträger

Dieses Programm enthält fast alle wichtigen Preisträger des Internationalen und Deutschen Wettbewerbs 2019. Die Auswahl wird vom Essay „ma nouvelle vie européene“ eröffnet, das aus der Perspektive von Abou, einem malischen Flüchtling in Deutschland, über Europas unsichtbare Grenzen nachdenkt und dabei die Kamera zum Medium der Selbstermächtigung macht. Im Spielfilm „IO“ erzählen drei Regisseure ideenreich von drei Protagogisten in Sankt Petersburg und ihrem Leben voller Intensität und Aggressivität. Mark Oliver lässt Elvis gegen Elvis antreten und die Lust des Publikums an Erniedrigung und Vergötterung des Stars aufeinanderprallen. Und in dem beeindruckendem „I Got My Things and Left“ von Philbert Aimé Mbabazi wird ein Trauerprozess zum Auslöser von Selbstreflexion und Wandlung. Zwischen Poesie, Performance, Tagebuch und Musik wechselnd, wird diese Meditation über Verlust und Vergänglichkeit zu einer Feier innerer Freiheit. Der Film wurde mit dem Großen Preis der Stadt Oberhausen ausgezeichnet.

 

pdf-download

 

Länge  70'

ma nouvelle vie européenne

Abou Bakar Sidibé/Moritz Siebert, Deutschland, 2019, 22'

Als Abou aus Mali endlich in Europa angekommen war, war es, als hätte ein neues Leben für ihn begonnen. Ein Leben mit einer Zukunft. Aber...

ИО

Art Union Marmelade/Egor Sevastyanov, Russland, 2018, 20'

Jugend, Kraft und Liebesdurst verbinden drei Charaktere. Jeder von ihnen liebt etwas Eigenes und auf seine eigene Art. Sie sind bereit,...

Elvis: Strung Out

Mark Oliver, Kanada, 2018, 4'

Getarnt als einfaches Musikvideo wird ein ikonischer Auftritt eines messianischen Elvis Presley aus den 1970er-Jahren durch schnitt- und...

I Got My Things and Left

Mbabazi Sharangabo Philbert Aimé, Ruanda/Schweiz, 2018, 22'

Eine Gruppe junger Leute trifft sich in Kigali im Haus ihres verstorbenen Freundes zu einer Totenwache. Obwohl er jung gestorben ist, hat...