Biographie Lars Henrik Gass

Lars Henrik Gass promovierte an der Freien Universität Berlin und war in den Jahren 1996/97 Geschäftsführer des Europäischen Dokumentarfilm Instituts in Mülheim an der Ruhr, dort etablierte er die Buchreihe Texte zum Dokumentarfilm im Verlag Vorwerk 8. Seit 1997 ist er Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Er publiziert Essays, Kritiken und Vorträge zu Film, Photographie sowie kultur- und filmpolitischen Themen und lehrte zu Film und Kulturmanagement. Er ist Mitherausgeber der Bände „Provokation der Wirklichkeit. Das Oberhausener Manifest und die Folgen“ (2012) und „after youtube. Gespräche, Portraits, Texte zum Musikvideo nach dem Internet“ (2018) sowie Autor der Bücher „Das ortlose Kino. Über Marguerite Duras“ (2001), »Film und Kunst nach dem Kino« (2012/2017, engl. Übersetzung 2019) und „Filmgeschichte als Kinogeschichte. Eine kleine Theorie des Kinos“ (2019). Überdies ist er Mitbegründer der AG Kurzfilm und der AG Filmfestival.

 

Januar 2021

Pressekontakt:
Sabine Niewalda, T +49 (0)208 825-3073, niewalda(at)kurzfilmtage.de