Die Gewinner des NEW POINT OF VIEW Wettbewerbs

Der Hauptpreis der Festival-Streaming-Plattform THIS IS SHORT geht an die britisch-schweizerische Produktion White Shadow von Annelore Schneider und Claude Piguet

Dringende soziale Fragen stehen im Vordergrund beim Online-Wettbewerb der Plattform New Point of View – Der zweite Preis geht an den französischen Film How to order online von Julie Ramage

Knapp zwei Wochen vor dem Abschluss hat THIS IS SHORT die Gewinnerfilme des Wettbewerbs New Point of View bekannt gegeben, dem Herzstück der Streaming-Plattform. Im einzigen Kurzfilmwettbewerb, der von vier Filmfestivals gemeinsam organisiert wird, ging der mit 4.000 Euro dotierte Hauptpreis an Annelore Schneider und Claude Piguet für ihren Film White Shadow (Vereinigtes Königreich, Schweiz). Nach Ansicht der Jury zeigt der Film "mit verstecktem Finger auf eine universelle Vision, die in unserem digitalen Zeitalter jeden betrifft". Der zweite Preis, dotiert mit 2.000 Euro, ging an How to order online von Julie Ramage (Frankreich), der den Gemeinschaftsgeist und die Kreativität in einem Gefängnis porträtiert. Die preisgekrönten Filme sind noch bis Ende des Monats online zu sehen.

 

>I NEW POINT OF VIEW PREISTRÄGER – Insgesamt 23 europäische Kurzfilme waren im Programm des europäischen Online-Wettbewerbs, jeder Film war 7 Tage lang verfügbar. Die Fachjury – bestehend aus Natalia Sielewicz (Kunsthistorikerin, Kuratorin), Robin Curtis (Kultur- und Medienwissenschaftlerin) und Viet Vu (Filmautor) – begründete ihre Entscheidung für White Shadow so: "In einer Zeit, in der jeder ein Selfie oder sogar ein High-End-3D-Produkt herstellen kann, bringt uns dieser Film dazu, unsere eigene Gesten visuellen Schaffens zu überdenken. Noch wichtiger und überraschender ist jedoch, dass der Film uns anregt, unser eigenes Verhalten in Bezug auf Junk- und Trashbilder zu hinterfragen".

 

Nach Ansicht der Jury spricht How to order online ein anderes wichtiges Thema in unserer europäischen Gesellschaft an: das Strafvollzugssystem. "Indem er die Hände der Protagonisten bei einer sonderbaren Tätigkeit filmt, wird der Film nicht nur auf subtile Weise zum Ausdruck eines kollektiven Widerstands, sondern auch einer starken, von Rasse unabhängigen Solidarität auf einem Kontinent, wo Rassismus immer wieder zum Problem wird. Diese Solidarität ist sogar zwischen denjenigen, die außerhalb des Bildes die Kamera halten, und denjenigen, die innerhalb des Bildes stehen, zu spüren.“

 

>| PÄSSE ZUM HALBEN PREIS! - Kurzfilmfans und Fachbesucher*innen können nach wie vor den THIS IS SHORT PASS zum halben Preis für 9,99 Euro (statt 20 Euro) oder den THIS IS SHORT INDUSTRY PASS für 11,99 Euro (statt 25 Euro) erwerben. Beide Pässe bieten vollen Zugang zu allen Kurzfilmen auf der THIS IS SHORT-Plattform. Inhaber*innen des THIS IS SHORT INDUSTRY PASS haben zudem Zugriff auf die gemeinsame Videothek des ESFN-Netzwerks, einschließlich der Kontaktdaten aller ausgewählten Filme. Die Pässe werden über die gesamte Laufzeit bis zum 30. Juni verkauft.

 

>| THISISSHORT.COM Die gemeinsame Plattform der vier europäischen Kurzfilmfestivals Go Short (NL), Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (DE), Vienna Shorts (AT) und Short Waves Festival (PL) ist nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2021 am 1. April dieses Jahres in die zweite Runde gegangen und wird bis zum 30. Juni online bleiben. Nutzer*innen aus rund 20 Ländern haben bisher die Gelegenheit genutzt, die besten europäischen Kurzfilme zu sehen. Filmbegeisterte können noch bis zum 30. Juni das breit gefächerte Angebot nutzen.

 

>I THIS IS SHORT

Das Festivalportal des Europäischen Kurzfilmnetzwerks

Von 1. April bis 30. Juni 2022

Website

Facebook

Instagram

Info & Presseanfragen: info(at)thisisshort.com

 

THIS IS SHORT wird entwickelt von ThisWayUp, gestaltet von Uniforma und unterstützt durch das Creative-Europe-Programm MEDIA der Europäischen Union.

 

Oberhausen, 21. Juni 2022

Pressekontakt: Sabine Niewalda, T +49 (0)208 825-3073, niewalda(at)kurzfilmtage.de