Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Preisträger
2007

Jury des internationalen Wettbewerbs 2007:

Solvita Krese (Riga)

Irina Leimbacher (San Francisco)

Sheryl Mousley (Minneapolis)

Néstor Olhagaray (Santiago de Chile)

Rod Stoneman (Galway)


Großer Preis der Stadt Oberhausen, dotiert mit 7.500 €

On the Third Planet from the Sun

Regie: Pavel Medvedev

Russland 2006

 

 

 

 

 

 

Begründung

On the Third Planet from the Sun erweitert die Grenzen des kreativen Dokumentarfilms durch die eindrucksvolle Erkundung der Umweltzerstörung und Wiedergeburt einer Gemeinde in Nordrussland.


Hauptpreis, dotiert mit 3.500 €

Metamorphosis

Regie: Clare Langan

Irland 2007

 

 

 

 

Begründung

In Metamorphosis treffen Landschaft und Vorstellungen von der Zukunft in einer visuell bestechenden experimentellen Arbeit aufeinander.


Hauptpreis, dotiert mit 3.500 €

Sân thu'o'ng

Regie: Hà Phong Ngyên

Vietnam 2006

 

 

 

 

 

Begründung

Sân thu'o'ng ist eine rührende, aus dem Herzen kommende Vater-Sohn-Geschichte, in elegantem Stil erzählt.


ARTE-Preis für einen europäischen Kurzfilm, dotiert mit 2.500 €

Dad

Regie: Daniel Mulloy

Großbritannien 2006

 

 

 

 

 


Begründung

Dad liefert eine anspruchsvolle und sexuell aufgeladene Rekonfiguration von Familienverhältnissen.


Lobende Erwähnungen der Internationalen Jury

Orquesta típica

Regie: Nicolas Entel

Argentinien 2005

 

 

 

 

 

 

Begründung

Orquesta típica vereint Ironie und soziale Einsicht in einer argentinischen Straßentheater-Episode.


Lobende Erwähnungen der Internationalen Jury

We Will Win

Regie: Mahmoud Hojeij

Libanon 2006

 

 

 

 

 

Begründung

We Will Win stellt den Konflikt im Nahen Osten spielerisch und in menschlichem Maßstab nach.


Lobende Erwähnungen der Internationalen Jury

Mic Jean-Louis

Regie: Kathy Sebbah

Frankreich 2007

 

 

 

 

 

Begründung

Mic Jean-Louis ist eine rührende Geschichte und eine überraschende Synthese verschiedener Genres.


Preis der Jury des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, dotiert mit 5.000 €

Capitalism: Slavery

Regie: Ken Jacobs

USA 2006

 

 

 

 

Begründung

Die Jury des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen zeichnet einen Film aus, der, von einem schlechten, gefundenen Ausgangsmaterial ausgehend, das Publikum auf eine universelle Reise schickt. Ein stereoskopisches Foto Baumwolle pflückender Sklaven wird vom Filmemacher zu einer komplexen Erzählung animiert. Dabei geht es nicht um die bloße Umwandlung eines unbewegten Bildes in bewegte Bilder, sondern es entsteht etwas ganz Neues: Dauer und Takt der Bewegung machen die Dauer der Erzählung (wieder) sichtbar. Die filmische Miniatur aktiviert den Blick des Zuschauers und lenkt ihn auf eine Gegenwart, in der die ökonomischen Gesetze der gezeigten historischen Szenen unverminderte Gültigkeit besitzen.

 

Jury des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen 2007:

Christiane Heuwinkel (Bielefeld), Michael Girke (Herford), Klaus Gronenborn (Köln), Rainer Komers (Mülheim/Ruhr), Ulrike Sprenger (Konstanz)


Lobende Erwähnung der Jury des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen

On the Third Planet from the Sun

Regie: Pavel Medvedev

Russland 2006

 

 

 

 

 

 

Begründung

Eine archaisch anmutende Landschaft, verloren herumliegende Metallgegenstände - und Menschen, die anstrengende Wege gehen, um diese Gegenstände aufzusammeln. Die Gegenstände sind Schrott einer Zukunft, die heute vergangen ist; Überbleibsel der Technikgeschichte. Die Gegend, in der der Film gedreht wurde, befindet sich im Norden Russlands, ein ehemaliges Testgelände für Raketen und Bomben. Pavel Medvedevs Dokumentarfilm zeigt nicht nur ein Leben, das primitiv aussieht, aber eines nach der Moderne ist; er schafft es, die physischen Anstrengungen erlebbar, das Kino zum Erfahrungsraum für ein anderes Leben zu machen.


Preis der Jury der FIPRESCI (Jury der Internationalen Filmkritik)

Kramasha

Regie: Amit Dutta

Indien 2007

 

 

 

 

 



Begründung

Ein Appell an die Phantasie der Zuschauer, der die Möglichkeiten des 35 mm Films voll ausschöpft.

 

 

Jury der FIPRESCI 2007:

Oliver Baumgarten (Deutschland), Jonathan Rosenbaum (USA), Alexis Tioseco (Philippinen)


Preis der ökumenischen Jury, dotiert mit 1.500 €

Tolya

Regie: Rodeon Brodsky

Israel 2006

 

 

 

 

 

Begründung

Ein russischer Gastarbeiter in Israel wird mit der schwindenden Erinnerung an seine Heimat konfrontiert. In einem verfahrenen Moment schafft er es, durch eine überraschende Aktion gemeinsam mit seiner Frau am Telefon zu lachen. Erfrischend, human und liebevoll - ein Erstlingswerk, das überzeugt.

 

Die ökumenische Jury 2007:

Frauke Baymann (Frankreich), Bernd Durst (Deutschland), Lucienne Lanaz (Schweiz), Julia Laggner  (Österreich), Eberhard Streier (Deutschland)


Lobende Erwähnung der ökumenischen Jury

We Will Win

Regie: Mahmoud Hojeij

Libanon 2006

 

 

 

 

 

Begründung

Eine entlarvende Allegorie des arabisch-israelischen Konfliktes, realisiert mit einfachsten Mitteln.


Lobende Erwähnung der ökumenischen Jury

Nemam ti šta reć' lijepo

Regie: Goran Dević

Kroatien 2006

 

 

 

 

 

 

 

Begründung

Der Film stellt sich durch seine schonungslose Bestandsaufnahme den Verdrängungsprozessen in einer kroatischen Kleinstadt der Nachkriegszeit entgegen. Solange keine Auseinandersetzung mit der Wahrheit stattfindet, kann es in dem Ort nicht hell werden.


Preis der Kinojury für den besten 35mm Film unter 15 Minuten im Internationalen und Deutschen Wettbewerb, verbunden mit einer Ankaufsoption durch die KurzFilmAgentur Hamburg für die prämierte Arbeit

Dad

Regie: Daniel Mulloy

Großbritannien 2006

 

 

 

 

 

 

 

Begründung

Dad zeigt Nähe und Sexualität als normalen Bestandteil des Lebens. Die treffsichere Regie schafft einen berührenden Film, der im Gedächtnis bleibt.

 

Kinojury 2007:

Jankees Boer (Niederlande), Ingrid Lüdeke (Deutschland), Dirk Steinkühler (Deutschland)


Preis der Kino-Jury für den besten 35mm Film unter 15 Minuten im Kinder- und Jugendfilmwettbewerb, verbunden mit einer Ankaufsoption durch die KurzFilmAgentur Hamburg für die prämierte Arbeit

The Girl Who Swallowed Bees

Regie: Paul McDermott

Australien 2006

 

 

 

 

 

Begründung

Paul McDermott kreiert eine phantasiereiche, ausdrucksstarke eigene Welt. Die poetische Erzählweise in Wort und Bild verführt dabei sowohl Kinder als auch Erwachsene.


Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, dotiert mit 500 €

Ãgtux

Regie: Tania Anaya

Brasilien 2005

 

 

 

 

 

 

Begründung

Der Preis der Kurzfilmtage wird an einen Film vergeben, auf den wir vor dem Hintergrund unserer Arbeitserfahrungen hinweisen möchten. In diesem Film werden wir als ZuschauerInnen in einen Prozess der Beobachtung einbezogen, in dem wir partielle Verbindungen eingehen können, ohne dass Distanzen aufgelöst werden. Die Regisseurin Tania Anaya mischt auf kluge Weise Animation und Dokumentarfilm.


Deutscher Wettbewerb 2007

Jury des Deutschen Wettbewerbs 2007:

Stefan HaynWilfried ReichartBarbara Wurm

 

Begründung

In der Auswahl von Filmen, innerhalb derer sich eine Jury bewegen soll, ist vieles unbewusst bewusst ausgeschlossen. Wenn sich eine/r gegen Ausschluss wehrt oder auch nur dazu äußert, ist es sehr leicht, das Geäußerte auf sie/ihn als persönliches Problem zurückzuwerfen. Das ist eine Lüge, hinter der ein sehr rigides politisches Programm steht.

Wir haben vier Filme ausgewählt, die eine eskalierte gesellschaftliche Wirklichkeit unterschiedlich zeigen:


Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs, dotiert mit 5.000 €, ex aequo: 1.667 €

Mammal

Regie: Astrid Rieger

Deutschland 2006

 

 

 


Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs, dotiert mit 5.000 €, ex aequo: 1.667 €

Three Notes

Regie: Jeannette Gaussi

Deutschland 2006


Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs, dotiert mit 5.000 €, ex aequo: 1.667 €

Vali Asr - Juli 2006

Regie: Norman Richter

Deutschland/Iran 2007


3sat-Förderpreis, dotiert mit 2.500 € für einen Beitrag, der sich durch eine neue Sichtweise auszeichnet. Der Preis umfasst darüber hinaus das Angebot, den ausgezeichneten Beitrag zu erwerben und im 3sat-Programm zu präsentieren

Hit the Floor

Regie: Kays Khalil

Deutschland 2006


Preis der Kinderjury, dotiert mit 1.000 €. Der Kinderkanal von ARD/ZDF übernimmt die Partnerschaft.

Under There

Regie: Jeremy Lanni

USA 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begründung

Wir haben diesen Film als besten ausgewählt, weil er lustig und traurig zugleich ist. Zwei Meinungen - die eines Erwachsenen und die eines Kindes - treffen aufeinander, aber das Kind lässt sich nicht von dem Mann beeinflussen und behält ihren Glauben. Deshalb geht der Preis für den besten Kinderfilm an Jeremy Lanni für Under There.

 

Kinderjury 2007:

Kyra Buers, Sina Feldhoff, Laura Freitag, Luka Weinberg, Lennard Skoupi


Lobende Erwähnung der Kinderjury

Ediths glasslott

Regie: Tove Cecilie Sverdrup, Sunniva Nervik

Norwegen 2006

 

 

 

Begründung

Dieser Film ist eine Lobende Erwähnung wert, weil ein kleiner Junge von einer alten Frau sehr viel über den Tod lernt und so seine Angst davor überwindet. Besonders schön fanden wir das Glashaus und die Kristalle. Die Lobende Erwähnung der Kinderjury geht an Ediths glasslott.


Preis der Jugendjury, dotiert mit 1.000 €. Der Kinderkanal von ARD/ZDF übernimmt die Partnerschaft.

Schnäbi

Regie: Luzius Wespe

Schweiz 2006

 

 

 

 

 

 

Begründung

Der Gewinnerfilm ist gleichzeitig lustig und etwas ernst. Er erzählt von dem Schulalltag in unserem Alter und entspricht daher unseren eigenen Erlebnissen und Problemen. Der Film ist nicht zu lang und nicht zu kurz und auf gar keinen Fall langweilig. Die Schauspieler waren wie echte Mitschüler von uns und daher haben wir uns selber von dem Film angesprochen gefühlt. Wir können uns gut vorstellen, dass dieser Film auch in Schulen gezeigt werden kann. Und wir sind uns sicher, dass er jedem hier im Saal gefallen wird. Der Gewinnerfilm ist von Luzius Wespe mit seinem echt gelungenen, fantastischen, lustigen, interessanten und unterhaltsamem Film Schnäbi.

 

Jugendjury 2007:

Daniel Berger, Tobias Boland, Marius Waldhelm, Pia Mölder, Julia Wissing


Lobende Erwähnung der Jugendjury

Emily's Song

Regie: Thomas Kennedy, Frank Kelly

Irland 2006

 

 

 

 

Begründung

Der erste Film ist witzig, spritzig und unterhaltsam und kam dem Gewinnerfilm der diesjährigen Kurzfilmtage sehr nah. Er zeigt, dass ein verrückter Junge auch eine weiche Seite haben kann und ein Familienzusammenhalt ganz wichtig ist. Er hat uns gleichzeitig berührt und zum Lachen gebracht. Die Lobende Erwähnung geht an Frank Kelly und Thomas Kennedy aus Irland mit ihrem Film Emily's Song.


Lobende Erwähnung der Jugendjury

Emilka placze

Regie: Rafal Kapelinski

Polen 2006

 

 

 

 

 

Begründung

Der zweite Film ist dramatisch, gefühlvoll, spannend, informativ und vermittelt eine nostalgische Stimmung. Es ist ein Schwarzweißfilm, der sehr authentisch das Leben von früher zeigt. Daher möchten wir eine lobende Erwähnung für den Film Emilka placze von Rafael Kapelinski aus Polen aussprechen.


MuVi-Preis 2007

Jury des MuVi-Preises 2007:

Anne Hilde Neset (London)

Matt Hanson (Brighton)

Tina Funk (Berlin)


1. Preis dotiert mit 2.500 €

Domin, libra nos

Ein Video von: Oliver Pietsch

Musik: The Space Lady

Produktion: Oliver Pietsch

Deutschland, 2006

 

 

 

Begründung

Wir haben uns für das Video Domin, libra nos von Oliver Pietsch entschieden, weil es konzeptionell rein ist und eine außerordentliche Wirkung entfaltet. Es zeigt, dass das Musikvideo eine erwachsene Kunstform ist. Sie kann kantig und brutal sein, nicht bloß unterhaltsamer Spaß. Hier können sich Mainstream-Popkultur und künstlerische Avantgarde treffen.


2. Preis dotiert mit 1.500 €

I Have Seen You Dancing Better Than This

Regie: Luigi Archetti, Bo Wiget

Produktion: Archetti & Wiget

Musik: Luigi Archetti, Bo Wiget

Label: Rune Grammofon

Deutschland, 2006

 

 

 

Begründung

Die Jury hat sich wegen seiner verführerischen Einfachheit und seines Humors für diesen Film entschieden. Sie bilden die vollkommene Ergänzung zur Schönheit und Ehrlichkeit der Musik. Die Musiker, die ihr eigenes Stück inszenieren, fügen der Musik eine neue Dimension hinzu.


3. Preis dotiert mit 1.000 €

H.O.N.D. Aerobic

Regie: Mariola Brillowska

Produktion: Interpol Filmproduktion

Musik: Felix Kubin

Label: Gagarin Records

Deutschland, 2007

 

 

Begründung

An H.O.N.D. Aerobic mochten wir besonders, dass es auf sehr humorvolle Weise Performance Art in die Welt des Videoclips integriert, und seine sehr graphische Do-it-yourself-Ästhetik. Mariola Brillowska hat es geschafft, ihre ganz eigene Bildsprache zu entwickeln, die erfrischend ist und wunderbar skurril.


Der MuVi-Online Publikumspreis, dotiert mit 500 €

Der MuVi-Online Publikumspreis wird von allen Internetnutzern, die ihre Stimmen auf www.muvipreis.de abgeben, ausgewählt.

 

 

 

 

Er geht an:

 

1., 2., 3. (Bela B. feat. Charlotte Roche)

Regie: Norbert Heitker

Produktion: Q Filmproduktion

Musik: Bela B. feat. Charlotte Roche

Label: Four Music

Deutschland, 2006

 

Der MuVi-Online Publikumspreis wird von allen Internetnutzern, die ihre Stimmen auf www.muvipreis.de (in Kooperation mit www.bunch.tv, www.intro.de und ARTE Tracks), www.myvideo.de/special/muvi.html und www.t-online.de/kurzfilmtage abgeben, ausgewählt.

Der Gewinner bekam 1.456 von über 4.000 abgegebenen Stimmen.