Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Thema

Tarang © Jonny Greenwald / Shyam Kannapurakkaran

Spell © ZAPRUDERfilmmakersgroup

Arrive © Ed Holdsworth

 

Das Dritte Bild – 3D-Kino als Experiment 1. – 5. Mai

 

3D-Kino, oder präziser Stereo3D-Kino, hat in den letzten Jahren einen Boom im Blockbuster-Segment erfahren. Wer 3D hört, assoziiert heute Actionfilme, Animationen, möglichst spektakuläre Szenen im teuer produzierten Mainstream. Doch stereoskopisches 3D bringt derzeit auch eine wachsende Zahl freier und experimenteller Produktionen hervor. Unter dem Titel "Das Dritte Bild – 3D-Kino als Experiment" erforschen die Kurzfilmtage im größten Programm dieser Art der letzten Jahre das Potenzial dieses cineastischen Aufbruchs.

 

3D wurde im Lauf der Kinogeschichte oft entdeckt und wieder begraben, kommer- ziell konnte es sich nie durchsetzen. Ob die derzeitige "Revolution" von Dauer ist, wird sich zeigen. Noch nie zuvor sind jedoch im Windschatten des Mainstream- Kinos so viele 3D-Filme entstanden, die erstmals eine wirklich künstlerische Erpro- bung dieser Technik wagen. Was ist anders? Die Digitalisierung des Kinos ermöglicht auch hier  unabhängigen Künstlern und Filmemachern, neue bildnerische Verfahren zu erproben. Jenseits der Effekthascherei der Blockbuster wird das "Dritte Bild" gesucht: ein genuines dreidimensionales Bild, das genau aus dieser Eigenschaft seine Magie entwickelt, das mehr ist als nur ein aufgeplustertes 2D-Bild.

 

Mit "Das Dritte Bild – 3D-Kino als Experiment" setzen die Kurzfilmtage ihre Untersuchung des Kinos fort, der sie eine Reihe von Themenprogrammen von "Kinomuseum" (2007) über "Flatness" (2013) bis zu "Memories Can‘t Wait – Film Without Film" (2014) gewidmet haben, und fragen nun nach dem innovativen Potenzial des stereoskopischen Kinos. Ob Chris Lavis und Maciek Szczerbowski in Cochemare stereoskopisch eine mythische Welt-Raum-Geschichte erzählen oder Alexandre Larose in Brouillard – Passage #14 mittels Mehrfachbelichtung eine ebenso überzeugende Art von Räumlichkeit erzeugt: Künstler und Filmemacher wie Ken Jacobs, Johann Lurf, Céline Tricart oder die Zapruder filmmakersgroup erforschen die Möglichkeiten eines neuen visuellen Universums.

 

Der Kurator: Björn Speidel ist Filmemacher und Absolvent des Studiengangs Experimentelle Mediengestaltung der Universität der Künste in Berlin. Seine Arbeiten wurden unter anderem beim EXiS Film Festival in Seoul und auf der Berlinale gezeigt. Er war Meisterschüler von Heinz Emigholz und ist seit 2009 künstlerischer Mitarbeiter am Filminstitut UdK Berlin. Speidel ist Mitglied im Filmkollektiv Labor Berlin e.V.


Spell © ZAPRUDERfilmmakersgroup

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: REALREAL


L'Arrivée d'un train en gare de La Ciotat, Auguste & Louis Lumière, France, 1935, 1'
Come Coco, Santiago Caicedo, France, 2008, 5'
Lapse of Time, Céline Tricart, France, 2013, 15'
The Chimera of M., Sebastian Buerkner, GB, 2013, 25'
Cochemare, Chris Lavis/Maciek Szczerbowski, Canada, 2013, 12'30''
Spell, ZAPRUDERfilmmakersgroup (David Zamagni/Nadia Ranocchi), Italy, 2011, 21'

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.
3D glasses required for this programme.

 

Friday, 1 May, 14.30, Lichtburg Filmpalast/Gloria


Curtains © Lucy Raven

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment

Curtains, Lucy Raven, USA, 2014, 50'
(Loop)

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.
3D glasses required for this programme.

 

Friday, 1 May - Monday, 4 May, 16.00 - 20.00 h, Tuesday, 5 May, 16.00 - 19.00 h, Lichtburg Filmpalast/Studio


_grau © Robert Seidel

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: Space Scan

 


Die Urszene, Christine Noll Brinckmann, Germany, 1981, 6'
The Whitewashing of 5 Pointz, Ben Schwartz, USA, 2014, 6'
_grau, Robert Seidel, Germany, 2015, 10'
Ora, Philippe Baylaucq, Canada, 2011, 15'30"
Box, Ito Takashi, Japan, 1982, 8'
Skizm, Andristyák Marcell, Hungary, 2014, 4'30''
Red Capriccio, Blake Williams, Canada, 2014, 7'
Aurora Borealis 3D, Nakamura Ikuo, USA, 2015, 10'30''
Something Might Happen, Timothy Geraghty, USA, 2014, 16'

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.
3D glasses required for this programme.

 

Saturday, 2 May, 20.00 h, Lichtburg Filmpalast/Gloria


Tuurngait © Paul-Emile Boucher

 

Scheinwelten – ein 3D-Programm für Kinder (ab 8)

Illusory World – a 3D programme for kids (age 8 and over)

 


Come Coco
, Santiago Caicedo, France, 2008, 5'
Tuurngait
, Paul-Emile Boucher, France, 2011, 6'30"
Searching for Space
, 9 Raumfahrer, Germany, 2015, 5'
Vertige
, Christophe Gautry/Mathieu Brisebras, France, 2012, 8'
Hsu Ji derriere l ’écran
, Thomas Rio, France, 2012, 24'
I know (Irma)
, Gabriel Biggs/Carlo Sirtori/Cedric-Alexandre Saudinos, France, 2011, 3'

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.
3D glasses required for this programme.

 

Sunday, 3 May, 10.30 h, Lichtburg Filmpalast/Sunset


Hate © Sami van Ingen

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: Face of Surface

 

Tarang 3D, Jonny Greenwald/Shyam Kannapurakaran, USA, 2013, 4'30"

Capitalism: Child Labor, Ken Jacobs, USA, 2006, 14'

3D-Movie, Paul Sharits, USA, 1975, 8'

All Sides of the Road, OpenEndedGroup (Marc Downie/Paul Kaiser), USA, 2012, 12'

Galaxy, Santiago Caicedo, France, 2008, 3'

To the Sea (Mint Julep), A nice Idea Every Day, Germany, 2013, 4'

Hate, Sami van Ingen, Finland, 2012, 12'

Terra Incognita, Kerry Laitala, USA, 2011, 9'

Archeo29, Vladislav Knežević, Croatia, 2010, 9'30''

Back Track, Virgil Widrich, Austria, 2015, 8'

All Is Not Lost (OK Go), Trish Sie/Eric Kurland, USA, 2011, 3'30"

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.

3D glasses required for this programme.

Sunday, 3 May, 22.30 h, Lichtburg Filmpalast/Lichtburg 


Color Rhapsody © Mary Ellen Bute

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: Ornament

 

Twelve Tales Told, Johann Lurf, Austria, 2014, 4'

5 m 80, Nicolas Deveaux, France, 2012, 5'30"

Speechless, Scott Stark, USA, 2008, 13'

Ztring Theory, Karl Bryhn/Jo Eldøen, Norway, 2009, 5'

Impression en Haute Atmosphère, Jose Antonioni Sistiaga, France/Spain, 1989, 7'

Around is Around, Norman McLaren, Canada, 1951, 7'30''

Plasticity, Ryan Suits, USA, 2010, 5'

Color Rhapsody, Mary Ellen Bute, USA, 1948, 6'

Virtuos Virtuell, Thomas Stellmach/Maja Oschmann, Germany, 2013, 7'30"

Our World is a Crazy Fractal, San Base, Canada, 2014, 7'

Stare, Karl Kels, Germany, 1991, 6' 

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.

3D glasses required for this programme.

 

Monday, 4 May, 12.30 h, Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Embargo © Johann Lurf

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: Passage

 

Endtrip, Koen de Mol/Olivier Ballast/Rick Franssen, Netherlands, 2013, 5'

Arrive, Ed Holdsworth, GB, 2002, 3'30"

Wanderlust (Björk), Encyclopedia Pictura, USA, 2008, 7'30"

Transmutation, Volker Kuchelmeister, Indonesia/ Australia, 2012, 2'30"

Opening the 19th Century: 1896, Ken Jacobs, USA, 1990, 11'

When I Paint!, Dirk-Martin Heinzelmann, Germany, 2014, 3'30"

Embargo, Johann Lurf, Austria, 2014, 10'

Plant, OpenEndedGroup (Mark Downie/Shelley Eshkar/Paul Kaiser), USA, 2011, 17'

Brouillard – Passage #14, Alexandre Larose, Canada, 2013, 10' 

 


Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.

3D glasses required for this programme. 

 

Monday, 4 May, 22.30 h, Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Just in Time © Peter Greenaway

 

The Third Image – 3D Cinema as Experiment: 3x3D

3x3D, Peter Greenaway/Edgar Pêra/Jean-Luc Godard, Portugal, 2013, 62'

 

Für dieses Programm brauchen Sie eine 3D-Brille.

3D glasses required for this programme.

 

Tuesday, 5 May, 12.30 h, Lichtburg Filmpalast/Lichtburg