Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Archive

Seit 2013 rücken die Kurzfilmtage in dieser Sektion ein oft vernachlässigtes Thema in den Vordergrund: die Archivierung und Restaurierung von experimentellen Filmen.

 

Kontakt: Katharina Schröder


Horizon @ Sid Iandovka / Anya Tsyrlina

 

Cyland Video Archive, Russland


Die 2008 gegründete Petersburger Organisation Cyland Video Archive arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Technologie. Neben einem Archiv mit über 400 Videoarbeiten sowie einer Sammlung zeitgenössischer Klangkunst liegt der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten vor allem in der Vernetzung von Künstlern und Technikern sowie der Förderung innovativer Arbeiten.


Reakcja wymuszona @ Jolanta Marcolla

 

Fundacja Arton, Polen


Die Fundacja Arton sammelt und bewahrt polnische Kunst der 1970er Jahre – Film, Fotografie, Video. In Oberhausen präsentiert Arton Arbeiten polnischer Pionierinnen des Avantgardefilms der 1970er Jahre: In persönlichen Geschichten suchten Ewa Partum, Natalia LL, Izabela Gustowska, Jolanta Marcolla, Jadwiga Singer und andere nach einer eigenen medialen Sprache.


Zu den eingeladenen Archiven zählten: Academy Film Archive, Los Angeles (2015); ACC Film and Video Archive, Gwangju (2018); BFI National Archive, London (2015); Center for Visual Music, Los Angeles (2016); Centre Georges Pompidou, Paris (2016); Cinémathèque de la Ville de Luxembourg und Centre national de l'audiovisuel, Luxemburg (2018); Cinémathèque Française, Paris (2013); Cinemateca Portugesa, Lissabon (2017); Eye Film, Amsterdam (2014); Filmoteca de Catalunya, Barcelona (2018); Filmoteka Muzeum, Warschau (2014); Gosfilmofond, Moskau (2017); Harvard Film Archive, Cambridge (2014); Home Movies - Archivio Nazionale del Film di Famiglia, Bologna (2017); Israel Film Archive, Jerusalem (2019); Österreichisches Filmmuseum, Wien (2015); Národní filmový archiv, Prag (2019); National Film Center, Tokyo  (2015); Pacific Film Archive, Berkeley (2013); Slovak Film Institute, Bratislava (2018); Slovenska Kinoteka, Ljubljana (2013), Swedish Film Institute, Stockholm (2017); The Temenos Archive, Zürich (2014; Videokunstarkivet, Oslo (2016); Walker Art Center, Minneapolis (2019).