Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Kinder- und Jugendfilm

My Best Friend's Shoes © Ajitpal Singh

Un travail de fourmis © Anaïs Sorrentino

Lili dans les nuages © Toma Leroux

 

­­Seit 1978 zeigen die Kurzfilmtage internationale Kinder- und Jugendkurzfilme, seit 1993 den Kinder- und Jugendfilm-wettbewerb, dessen Preise in Gesamthöhe von 2.000 € bis heute von Jurys aus Kindern und Jugendlichen verliehen werden.

 

Der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb gehört zu den beliebtesten Sektionen der Kurzfilmtage und präsentiert jedes Jahr rund 45 Filme und Videos aus mehr als 25 Ländern. Ausgewählt werden die Beiträge von einer unabhängigen Kommission aus den Einreichungen für den Deutschen und den Internationalen Wettbewerb. Die FilmemacherInnen werden nach Oberhausen eingeladen, ihre Filme persönlich vorzustellen und mit dem Publikum zu diskutieren - ein Ereignis, das regelmäßig auf beiden Seiten viel Beifall findet.

 

Die Wettbewerbsprogramme werden für verschiedene Altersgruppen von drei bis 16 Jahren aufbereitet und an Wochentagen vormittags gezeigt, um auch Schulklassen die Gelegenheit zu geben, die Vorführungen zu besuchen. Zusätzliche Vorführungen am Festivalwochenende werden für das breite Publikum und die akkreditierten Fachbesucher angeboten.

 

2018 wird der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb um einen neuen Preis erweitert. Eine eigene Jury aus Fachleuten nominiert einen Kandidaten für den von den Kurzfilmtagen initiierten ECFA (European Children’s Film Association) Short Film Award.

 

Im Lauf der Zeit haben die Kurzfilmtage ihre Kinder- und Jugendfilmprogramme immer wieder durch thematische Programme oder medienpädagogische Projekte erweitert. Der Trailer wird von Kindern und Jugendlichen selbst produziert, Kinder kuratierten Experimentalfilmprogramme, Jugendliche produzierten ihre eigenen „Poetry Clips“ oder moderieren die Filmprogramme. Seit einigen Jahren präsentieren die Kurzfilmtage außerdem mit Hilfe von Aktion Mensch ausgewählte Programme als inklusive Vorführungen.

 

Durch Kooperationen mit Institutionen wie Matthias-Film oder dem Katholischen Filmwerk engagieren sich die Kurzfilmtage zudem für den Vertrieb von Kinderkurzfilmen. 2018 organisiert das Festival zum zweiten Mal, in Kooperation mit der „Arbeitsstelle kulturelle Bildung NRW“, den Fachtag „LOOK. Offen für Fremdes“, der sich speziell an Multiplikatoren im Bildungsbereich aus NRW wendet.

 

Kontakt: Franziska Ferdinand

 

Kontakt LOOK: Hilke Doering


Realisiert von Einar Fehrholz und Simon Mellnich mit Schülerinnen und Schülern der Luisenschule und des Sophie-Scholl-Gymnasiums: Emila Damm, Marlon Marschalleck und Paula Schinko (Luisenschule) sowie Valentin Bonifacio, Maja Fröber und Johanna Schürken (Sophie-Scholl-Gymnasium).


Kindergartenprogramm (3+)

 

Do, 2. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Kinderfilmwettbewerb (6+)

 

Do, 2. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg

 

Fr, 3. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria

 

Mo, 6. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Kinderfilmwettbewerb (8+)

 

Do, 2. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria

 

Fr, 3. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria

 

Mo, 6. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Kinder- und Jugendfilmwettbewerb (10+)

 

Fr, 3. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset

 

Mo, 6. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Jugendfilmwettbewerb (12+)

 

Do, 2. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset

 

Fr, 3. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Jugendfilmwettbewerb (14+)

 

Fr, 3. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg

 

Mo, 6. Mai, 8:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria

 

 

MuVi 14+ (Internationale Musikvideos):

 

Do, 2. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset


Jugendfilmwettbewerb (16+)

 

Do, 2. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Kinderkino inklusiv 6+

 

So, 5. Mai, 14:00 Uhr

Kino im Walzenlager


Mal kurz Film - Neues Format

Eine Klasse, ein Film, ein Workshop

 

Fr, 3. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset


Jury des vergangenen Jahres:

 

Die ECFA-Jury 2018: Lina Paulsen, Deutschland; Hilde Steensens, Belgien; Ivana Jakobović Alpeza, Kroatien