Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Labs

© Kurzfilmtage/Daniel Gasenzer

Bottecchia © Theodor Maier

Deletion © Esther Urlus

 

Kollektive Unternehmungen auf Zelluloid

6.+ 7. Mai

 

Am Ende der kommerziellen Auswertung des analogen Films werden Bewahrung und Weiterentwicklung von photochemischen und technischen Verfahren des Films einerseits und von kollektiven und unabhängigen Produktions- und Vertriebsformen für Film andererseits vielleicht noch relevanter als früher. Welche Perspektive können der künstlerische analoge Film sowie kollektive Arbeitsweisen in einer postkinematographischen Wirklichkeit haben?

 

In jüngster Vergangenheit sind über 30 Künstlerlabore entstanden, die ein Netzwerk gebildet haben und mit eigenen Veranstaltungen an die Öffentlichkeit treten (filmlabs.org). Während sich Künstlerlabore stets als parallele und selbstbestimmte Formen des Arbeitens verstanden, die Kontrolle über jeden Schritt des künstlerischen Verfahrens von der Aufnahme bis hin zur Vorführung reklamierten, werden sie nun zu Orten, die im gesellschaftlichen Raum eine Idee des analogen Films gegenüber der Diktatur des Digitalen aufrechterhalten.

 

Mit dieser neuen Sektion schaffen die Kurzfilmtage die erste Plattform, auf der jährlich aktuelle künstlerische und technische Entwicklungen präsentiert werden, die in diesen Künstlerlaboren stattfinden. So wird ein Diskurs über Fragen der Produktion, des Verleihs, der Aufführung sowie der Ästhetik vertieft, der sich an Filmschaffende wie auch an das interessierte Publikum wendet.

2018 werden Arbeiten aus der aktuellen Produktion von L’Abominable (Paris), Crater Lab (Barcelona), filmkoop wien sowie Filmwerkplaats (Rotterdam) präsentiert.

 

Projektkoordinator: Vassily Bourikas

 

Kontakt: Eva Hegge


Labs 1

So, 6. Mai, 20:00 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset

 

VENUS DELTA, Antoinette Zwirchmayr, Austria, 2016, 03’50''
sequence_3, diallostruempf, Austria, 2018, 06’00''
Jérôme Noetinger, Canapa Stefano, France, 2018, 11’40''
69 sec project, Members Of Filmwerkplaats, Netherlands, 2017, 11’30''
Ferragosto, Alina Tretinjak, Austria/Italy, 2016, 02’05''
A proposal to project, Viktoria Schmid, Austria/USA, 2017, 02’00''
Là est la maison, Thivolle Lo/De La Heras Victor, France, 2017, 13’20''
Deletion, Esther Urlus, Netherlands, 2017, 12’00''
The eyes empty and the pupils burning with rage and desire, Luis Macías, Spain, 2017, 10’00''


Labs 2

Mo, 7. Mai, 10:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset

 

L’île de Ouessant, David Dudouit, France, 2018, 10’20''
Wasserflut, Inés García, Spain, 2018, 01’12''
Brightnessless, Alfredo Costa Monteiro, Portugal/Spain, 2018, 03’05''
Intertropical vision, Adriana Vila Guevara, Spain/Venezuela, 2018, 04’00''
neomai, Magdalena Pfeifer, Austria, 2016, 03’25''
Double 8, Christiana Perschon, Austria, 2016, 03’20''
I am not there, Markus Maicher, Austria, 2017, 02’47''
How to disappear?, Carlos Peñalver, Spain, 2018, 06’00''
Die zweite Begegnung dreier Protagonisten, Guillermo Tellechea, Austria, 2017, 03’20''
Bottecchia, Theodor Maier, Italy/Austria, 2017, 01’35''
Jícaro, Rosa John, Austria, 2016, 02’00''
s.n.o.w., Jut van der Made/Ji Youn Kang, Netherlands, 2016, 02’30''
Collide on Film, Ieke Trinks, Netherlands, 2017, 05’00''
Schau’ ins Land, Moritz Ellermann, Germany, 2017, 03’36''
My Favorite Corner, Johannes Gerhart, Austria, 2018, 03’30''
Elements 1, 2, 3, Tomaž Burlin, France, 2017, 07’30''


Labs 3

Mo, 7. Mai, 14:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset

 

The Captured Light of an Instant, Lichun Tseng, Netherlands, 2017, 17’00''
Look How Beautiful the Light Moves, Stefanie Weberhofer, Austria/Canada, 2016, 03’20''
Sinken, Fabian Martin Anger/Tobias Samuel Resch, Austria, 2017, 06’30''
12 24, Raphael Reichl, Austria, 2017, 03’02''
Un grand bruit, Guillaume Mazloum, France, 2017, 39’00''
Radiant Fluxus (film performance), Miguel Puertas, Spain, 2017, 15’00''