Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Labs

© Kurzfilmtage/Daniel Gasenzer

Kollektive Unternehmungen auf Zelluloid

 

In jüngster Vergangenheit sind über 30 Künstlerlabore entstanden, die ein Netzwerk gebildet haben und mit eigenen Veranstaltungen an die Öffentlichkeit treten (filmlabs.org). Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Vertretern der Labore und dem interessierten Publikum den Diskurs über Fragen der Produktion, Distribution, Vorführung und Projektionsästhetik zu vertiefen. Mit der zweiten Ausgabe von Labs setzen die Kurzfilmtage ihre Arbeit als erste Festivalplattform fort, auf der die künstlerischen und technischen Entwicklungen in diesem einzigartigen filmischen Raum jährlich präsentiert werden.

 

Koordiniert und moderiert von Vassily Bourikas.

 

Kontakt: Eva Hegge


Mit dem Baltic Analog Lab (Riga), Double Negative (Montreal), LaboBXL (Brüssel), Labor BerlinNanolab (Vic, Australien) und Space Cell (Seoul) erweitern die Kurzfilmtage die Sektion 2019 weltweit.


Über Labs

 

Diese Sektion widmet sich der internationalen Gemeinschaft von Künstlerlaboren. 2018 eingeführt, setzt sie nun die Auseinandersetzung mit der Interaktion zwischen Zelluloid und fotochemischen Verfahren sowie kollektiven, unabhängigen Produktions- und Distributionsmodellen fort. Während die kommerzielle Auswertung des analogen Films ihrem Ende entgegengeht, wird die Arbeit dieser über die ganze Welt verstreuten Gruppen relevanter denn je. Welche Perspektiven können der analoge künstlerische Film und kollektive Arbeitsweisen in unserer postkinematografischen Wirklichkeit haben?


Labs 2018

 

L'Abominable (Paris), Crater Lab (Barcelona), filmkoop wien und filmwerkplaats (Rotterdam).


Labs 1

 

So, 5. Mai, 19:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset


Labs 2

 

Mo, 6. Mai, 14:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset


Labs 3

 

Mo, 6. Mai, 17:00 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Sunset