Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Podium

© Kurzfilmtage / Daniel Gasenzer

Die Podiums-Reihe ergänzt Wettbewerbsdiskussionen, spontane Gespräche und Programmvorstellungen um ein Format, bei dem Wissenschaftler, Künstler, Kuratoren und Autoren über aktuelle Fragen rund um den Kurzfilm sprechen, ob ästhetisch, wirtschaftlich, politisch oder technologisch.

 

Kontakt: Susannah Pollheim


Das Verschwinden der Zuschauer


Digitale Bewegtbilder sind allgegenwärtig. Immer mehr junge Künstler sind jedoch von den Ursprüngen dieser Bilder fasziniert, genauer: von analogen Techniken. Wie hängt dies mit dem frühen Kino zusammen? Und was wurde aus den Kinozuschauern? Werden sie zu Ausstellungsbesuchern? Moderiert von dem Autor, Kunstkritiker und Filmemacher Eric de Kuyper, Brüssel.


Die Taxonomien von Experimentalfilm und Kunst


Historisch hat der Experimentalfilm einen wichtigen Beitrag zur Kunst geleistet. Die Trennung zwischen Kunst und Film wird jedoch immer schärfer; dies gilt besonders für neue Arbeiten mit Zelluloid, analogen Methoden und neuen Materialitäten. Was können die Gründe für diese Trennung sein und wie steht es um den „Außenseiter“-Status der Experimentalfilmer? Moderiert von der Filmwissenschaftlerin und Kuratorin Janine Marchessault, Toronto.


Kultur und Klima – wie weiter?


In Zeiten der Klimakrise lässt sich eines nicht länger verdrängen: Je mehr Menschen aus aller Welt an einem Ort zusammenfinden, desto mehr wird dem Klima geschadet. Auf der Suche nach wirksamen Maßnahmen geht es hier um Verbesserungspotenziale für Kulturfestivals. Das Publikum ist eingeladen, Beispiele aus dem eigenen (Arbeits-)Alltag einzubringen. Moderiert von der Kuratorin und Filmwissenschaftlerin Laura Walde, Winterthur.


Expansions in/of the Collection


Im Lauf der letzten Jahre haben sich im Hinblick auf Expanded Cinema interessante Aspekte im Kontext kuratorischer und Sammlungspraxis aufgetan. Das Podium erörtert Fragen der Zugänglichkeit zu solchen Arbeiten, zum Sammeln, Verkaufen, Dokumentieren und Archivieren von Expanded Cinema, Performance, Videoinstallation usw. Moderiert von dem Kurator und Medienwissenschaftler Marc Glöde, Singapur.


Thema: Solidarität als Störung – Kooperation, Dissens und Solidarität

 

Von der cinephilen Gemeinde der 1960er bis 1980er über alternative kulturelle Infrastrukturen der 1980er zur Neudefinition kollektiver Autorenschaft im Digitalparadigma und den Bewegungen zur Erweiterung des Kinoraums in den 2000ern bringt das Podium verschiedene Positionen zusammen, die einen andauernden Dialog von Dissens, Kooperation und Solidarität ausloten. Moderiert von den Kuratorinnen Branka Bencic und Aleksandra Sekulic.