Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Archive

© Kurzfilmtage

Seit 2013 rücken die Kurzfilmtage in dieser Sektion ein oft vernachlässigtes Thema in den Vordergrund: die Archivierung und Restaurierung von experimentellen Filmen.

 

Kontakt: Eva Hegge


Israel Film Archive

 


Das Israel Film Archive besitzt mehr als 32 000 Filme zu israelischen und jüdischen Themen sowie 2 500 digitale Arbeiten aller Genres, viele von ihnen als Unikate. Seine Aufgabe ist es, diese Schätze zu bewahren und dem Publikum in Israel und weltweit zugänglich zu machen. Im Programm laufen unter anderem Arbeiten von David Avidan und Vivian Ostrovsky.

min, David Avidan, Israel, 1970, 26’00”

zuz, David Avidan, Israel, 1969, 15’00”

Work and progress, Yann Beauvais/Vivian Ostrovsky, Frankreich, 1999, 11’16”

 

 

So, 5. Mai, 12:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Národní filmový archiv

 


Das Národní filmový archiv in Prag bewahrt, konserviert und kontextualisiert die tschechische Film Avantgarde. Das NFA sammelt das nationale Filmerbe, zeitgenössische Arbeiten und bisher übersehene
parallele Filme. Im Programm laufen Filme des Filmemachers Alexandr Hackenschmied, des Bühnenbildners Josef Svoboda und des Videokünstlers Radek Pilař.

Bezúčelná procházka, Alexander Hackenschmied, Tschechoslowakei, 1930, 9’00”

Démanty noci, Jan Němec, Tschechoslowakei, 1964, 6’00”

Laterna Magika: Rytmy, Alfréd Radok/Miloš Forman/Jan Roháč/Vladimír Svitáček, Tschechoslowakei, 1960, 8’30”

Experimenty a pokusy, Radek Pilař, Tschechoslowakei, 1961, 18’00”

Film Týden, Jiří Havlíček, Tschechien, 2016, 12’00”

 

 

 

 

So, 5. Mai, 19:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Walker Art Center

 

 

Der Schwerpunkt des Walker Art Center liegt auf der bildenden, darstellenden und Medienkunst unserer Zeit; sein Ansatz ist global, multidisziplinär und breit gefächert. Das Programm aus der Ruben Bentson Moving Image Collection zeigt seine konservatorische Bandbreite, von Amateurfilmen aus den 1930er Jahren bis zu experimentellen Kurzfilmen aus den 1970ern.

Baby Squirrel (1927) and Chicago Bus Ride (1930), Stuart Dimond, USA, 1930, 2’55”

Love Shots, Allen Downs, USA, 1971, 8’00”

The American Dreamer, Lawrence Schiller/L.M. "Kit" Carson, USA, 1971, 90’00”

Operation Crossroads, US Government, USA, 1946, 27’00”

They Were Just People, Prof. Leslie Thornton, USA, 2016, 10’00”

 

 

Sa, 4. Mai, 12:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Zu den eingeladenen Archiven zählten: Academy Film Archive, Los Angeles (2015); ACC Film and Video Archive, Gwangju (2018); BFI National Archive, London (2015); Center for Visual Music, Los Angeles (2016); Centre Georges Pompidou, Paris (2016); Cinémathèque de la Ville de Luxembourg und Centre national de l'audiovisuel, Luxemburg (2018); Cinémathèque Française, Paris (2013); Cinemateca Portugesa, Lissabon (2017); Eye Film, Amsterdam (2014); Filmoteca de Catalunya, Barcelona (2018); Filmoteka Muzeum, Warschau (2014); Gosfilmofond, Moskau (2017); Harvard Film Archive, Cambridge (2014); Home Movies - Archivio Nazionale del Film di Famiglia, Bologna (2017); Österreichisches Filmmuseum, Wien (2015); National Film Center, Tokyo  (2015); Pacific Film Archive, Berkeley (2013); Slovak Film Institute, Bratislava (2018); Slovenska Kinoteka, Ljubljana (2013), Swedish Film Institute, Stockholm (2017); The Temenos Archive, Zürich (2014; Videokunstarkivet, Oslo (2016).