Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Thema

© Kurzfilmtage

Abschied vom Kino –
Knokke, Hamburg, Oberhausen
(1967–1971)

3. – 7. Mai

 

Das Themenprogramm untersucht den historischen Wendepunkt, den Ende der 60er Jahre der Ausstieg vieler Filmemacher aus dem bestehenden Kinosystem markierte und der bis heute die Einordnung und Wahrnehmung des künstlerischen Films beeinflusst. In vielen Länder schufen die Filmemacher eigene Festivals, Abspielorte und Verleih-Kooperativen. Dieser „Abschied vom Kino“ ging einher mit formalen Experimenten wie Mehrfachprojektionen, Intermedia und Expanded Cinema, aber auch mit der Entwicklung des Films zum Medium politischer Arbeit. Mit dem Umbruch im Selbstverständnis der Filmemacher wurde bereits ein Grundstein für die Hinwendung des künstlerischen Films zum White Cube des Kunstbetriebs gelegt.

 

In Filmprogrammen und Gesprächen stellen die Kurzfilmtage die Frage nach der Wirkungsgeschichte und dem Erbe dieses „Anderen Kinos“. Gezeigt werden legendäre Arbeiten wie Lutz Mommartz' Zweileinwandkino, Filme von Claudia von Alemann, Hartmut Bitomsky und Harun Farocki, Hellmuth Costard, Stephen Dwoskin, Birgit und Wilhelm Hein, Werner Nekes und Dore O., Hans Scheugl ebenso wie Wiederentdeckungen vergessener Arbeiten. Herausragende Akteure von damals wie Lutz Mommartz und Filmwissenschaftler wie Xavier García Bardón sprechen über die damaligen Strategien und deren heutige Einordnung. Weitere Filmgespräche mit Gästen unter der Leitung der Medien- und Kulturwissenschaftlerin Sophia Gräfe (Berlin) erweitern das diskursive Feld.

 

 

Der Kurator:

Peter Hoffmann ist langjähriger Mitstreiter im Kollektiv des „Kino im Sprengel“ in Hannover. Seit 2015 beschäftigt er sich mit Recherchen zur „Filmmacher Cooperative Hamburg“ und zum „Anderen Kino“. Als Filmemacher hat er unter anderem zwei Langfilme realisiert, die international ausgezeichnet wurden: Oliva Oliva (2005) und La dernière année (2011).

 

Kontakt: Kristina Henschel


Thema 1 – Anfänge 

 

Schwarz-Weiß-Rot, Helmut Herbst, Germany, 1964, 6’00”

Der Hafenfilm, Franz Winzentsen, Germany, 1965, 4’00”

Anfang, Klaus Partzsch, Germany, 1965, 8’00”

Random, Marc Adrian, Austria, 1963, 5’00”

exprmntl 4 knokke, Claudia von Alemann/Reinhold E. Thiel, Germany, 1968, 43’00”

 

Fr, 3. Mai, 16:00 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Thema 2 – Poesie und Protest

 

Olympisches Feuer, Egon Teske/Hartmut Schubert/Günther Koch, Germany, 1968, 5’00”

I Had a Date With a Pretty Ballerina, Helmut Wietz, Germany, 1967, 3’00”

St’ von den Stones, Rainer Boldt, Germany, 1967, 10’00”

Eve of Destruction, Peter Staimmer, Germany, 1967, 9’00”

Der Spiegel, Wolfgang Orschakowski, Germany, 1969, 11’00”

Kubla Khan, Christian Bau, Germany, 1969, 12’00”

Programmhinweise, Christiane Gehner, Germany, 1970, 10’00”

Prinz und Wahn, Renate Pfab, Germany, 1971, 12’00”

 

Fr, 4. Mai, 12:30 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Dialogues 1 – Frauen und Film

 

Gespräche zu „Abschied vom Kino“

Moderation: Sophia Gräfe, cultural and media scientist (Berlin)

 

Die filmpolitische Arbeit des »Anderen Kinos« ging mit der Forderung einer notwendig neuen Filmkritik einher. Die Filmwissenschaftlerin Annette Brauerhoch bespricht welche Räume sich diese Forderung in Deutschland nach 1968 suchte und welche Themen in der feministischen Filmkritik teils folgenreich, teils fortwährend ungelöst eine Rolle spielten. 

 

Fr, 4. Mai, 14:30 Uhr 

Festival Space

Eintritt frei


Thema – Zweileinwandkino

 

Gegenüber, Lutz Mommartz, Germany, 1968, 8’00”

Rechts/Links, Lutz Mommartz, Germany, 1968, 10’00”

 

Fr, 4. Mai, 16:00 Uhr 

Kino im Walzenlager


Thema 3 – Home Movies/Narrative Experimente

 

Moment, Stephen Dwoskin, Great Britain, 1968, 13’00”

Libro di Santi di Roma eterna, Alfredo Leonardi, Italy, 1968, 15’00”

Play 2 & 3, Hans Helmut Klaus Schönherr, Switzerland, 1968, 24’00”

Das abenteuerliche, aber glücklose Leben des William Parmagino, Klaus Wyborny, Germany, 1969, 20’00”

 

Sa, 5. Mai, 14:30 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Dialogues 2 – Disrupting the Canon

 

Gespräche zu „Abschied vom Kino“

Moderation: Sophia Gräfe, cultural and media scientist (Berlin)

 

Das „Andere Kino“ verlangte nach einer Kritik der kanonischen Form des Kinos. Neue Ausdrucksformen von Identität entstanden und übersetzen Ethik in Ästhetik. Der freie Kurator Pedro Marum bespricht die Überschneidungsbereiche zwischen zeitgenössischen Strömungen queerer und feministischer Politik und digitalen Technologien, in denen neue Formen des Kinos entstehen – aber auch assimiliert werden.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

 

Sa, 5. Mai, 18:00 Uhr 

Festival Space

Eintritt frei


Thema 4 – Kunst/Aktionen

 

Prost, Ernst Schmidt jr., Austria, 1968, 3’00”

Denkakt, Ernst Schmidt jr., Austria, 1968, 3’00”

Hinweisaktionen, Hans Helmut Klaus Schönherr, Switzerland, 1970, 4’00”

A, Dieter Rühmann, Germany, 1969, 7’00”

Meer, Rüdiger Neumann, Germany, 1970, 11’00”

Artistothek oder Some of Our Friends, Irm & Ed Sommer, Germany, 1969, 9’00”

Rhythmus 1, Irm & Ed Sommer, Germany, 1970, 8’00”

Günter Brus – Psychodramulett, Irm & Ed Sommer, Germany, 1970, 2’00”

Nitsch – 7. Abreaktionsspiel, Irm & Ed Sommer, Germany, 1970, 13’00”

Warum Katzen?, Rolf Thissen, Germany, 1969, 9’00”

 

Sa, 5. Mai, 20:00 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Thema 5 – Selbstbezüge

 

Dieser Film ist ein Film, Hannes Fuchs, Germany, 1966, 13’00”

Warum hast du mich wachgeküsst?, Hellmuth Costard, Germany, 1967, 3’00”

Soziale Plastik, Lutz Mommartz, Germany, 1969, 12’00”

Es spricht Ruth Schmidt, Adolf Winkelmann, Germany, 1968, 13’00”

Heinz Badewitz bildfüllend, Heinz Badewitz, Germany, 1970, 6’00”

Die Anzeige, Bernd Upnmoor, Germany, 1969, 10’00”

Storyboard, Kurt Rosenthal/ Werner Nöfer, Germany, 1970, 10’00”

 

So, 6. Mai, 10:30 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Lichtburg


Thema 6 – Material und Struktur

 

Bogen, Werner Nekes, Germany, 1967, 1’00”

Wien 17, Schumanngasse, Hans Scheugl, Austria, 1967, 3’00”

5 B, Günther Sahm, Germany, 1968, 5’00”

Orange, Marc Adrian, Austria, 1964, 3’00”

Filmreste, Ernst Schmidt jr., Austria, 1966, 10’00”

15/67 TV, Kurt Kren, Austria, 1967, 5’00”

Fingerprint, Peter Weibel, Austria, 1968, 1’00”

Shutter, Dieter Meier, Switzerland, 1969, 3’00”

Ciao Ciao, Adamo Vergine, Italy, 1967, 6’00”

Grün, Werner Sünkel, Germany, 1968, 2’00”

Rohfilm, Birgit Hein/Wilhelm Hein, Germany, 1968, 20’00”

 

So, 6. Mai, 14:30 Uhr

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Dialogues 3 – Seitenweise Film

 

Gespräche zu „Abschied vom Kino“

Moderation: Sophia Gräfe, cultural and media scientist (Berlin)

 

Als der Film das Kino verließ, nahm auch das Schreiben über Film andere Formen an. Dabei bildeten sich die Schreibweisen der „Politischen Linken“ und „Ästhetischen Linke“ heraus. Der Medienforscher Philipp Goll rekonstruiert die Konsequenzen von Kinoerfahrung für Filmkritik und Literatur um 1968.

 

 

So, 6. Mai, 18:00 Uhr 

Festival Space

Eintritt frei


Thema 7 – Hommage an Werner Nekes

 

Die große Pumpelei, Peter Könitz, Germany, 1967, 11’00”

Kelek, Werner Nekes, Germany, 1969, 60’00”

 

Mo, 7. Mai, 12:30 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Thema 8 – Politische Filmarbeit

 

Die Teilung aller Tage, Harun Farocki/Hartmut Bitomsky, Germany, 1970, 33’00”

Vertrauende Liebe – Glühender Hass (short version), Kasseler Filmkollektiv, Germany, 1969, 29’00”

Vertrauende Liebe – Glühender Hass (Perfoband), Germany, 1969, 9’00”

 

Mo, 7. Mai, 12:30 Uhr 

Lichtburg Filmpalast/Gloria


Danksagung