Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

FAQs

Wie viele Filme und Videos werden im Durchschnitt auf dem Festival gezeigt?

Die Kurzfilmtage zeigen jährlich insgesamt knapp 500 Filme und Videos in etwa 100 Programmen. Rund 140 davon laufen in den Wettbewerben.

 

Wo können die Eintrittskarten bezogen werden?

Eintrittskarten können ab Mitte April direkt (auch telefonisch) beim Festivalkino Filmpalast Lichtburg in der Elsässer Straße 26 reserviert und auch dort abgeholt werden. Weitere Infomationen

 

Wieviel kosten die Eintrittstickets?

Hier finden Sie alle Informationen über die Tickets.

 

Was genau bedeutet die Akkreditierung der Kurzfilmtage durch die FIAPF?

Die FIAPF (Fédération Internationale des Associations de Producteurs de Films) achtet auf die Einhaltung strenger Richtlinien zur Ausrichtung von Wettbewerben und auf die Rechte der Filmemacher und Produzenten. Die Kurzfilmtage sind eines der wenigen Kurzfilmfestivals weltweit, die jährlich durch die FIAPF akkreditiert werden. 


Wie viele Filme und Videos werden jährlich für die Wettbewerbe ausgewählt?

Die Auswahlkommissionen der Kurzfilmtage wählen jährlich insgesamt rund 140 Beiträge für die Wettbewerbe aus, etwa 60 für den Internationalen Wettbewerb, 20 für den Deutschen Wettbewerb, 12 für den NRW-Wettbewerb, etwa 40 für den Internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb und um die 10 für den MuVi-Preis.

 

Wie unterscheiden sich Wettbewerb und andere Programme?

In den Wettbewerben laufen Filme und Videos, die eingereicht und von den Auswahlkommissionen ausgewählt wurden. Die Wettbewerbsbeiträge müssen dem Reglement der Kurzfilmtage entsprechen. Das Thema ist ein nicht-kompetitives, kuratiertes Programm. In Ausnahmefällen können Wettbewerbseinreichungen für das Thema ausgewählt werden.

 

Wie bewirbt man sich für den Wettbewerb?

Einreichungen für die Wettbewerbe der Kurzfilmtage sollten online erfolgen, wo der eingereichte Film via reelport hochgeladen werden kann. Alternativ können Sie unser neues Online-Einreichformular ausfüllen und eine Sichtungs-DVD an die Kurzfilmtage schicken. Als Sichtungsformat akzeptieren wir nur DVD. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Film oder Ihr Video den Richtlinien des Reglements entspricht. Im Zweifelsfall geben die Kurzfilmtage Auskunft.

 

Wie bewirbt man sich für das Thema?

Eine Bewerbung für das Thema ist nicht möglich, alle Wettbewerbseinreichungen werden aber auf ihre Eignung hin geprüft.

 

Wie bewirbt man sich für den MuVi Online-Publikumspreis?

Nur Nominierungen des MuVi-Preises können am Online-Publikumspreis teilnehmen.

 

Welche Preise kann man in Oberhausen gewinnen?

Die Hauptpreise in Oberhausen sind der Große Preis der Stadt Oberhausen im Internationalen Wettbewerb und der Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs. Insgesamt werden in allen fünf Wettbewerben Preissummen von EUR 37.500 vergeben, davon EUR 22.000 im Internationalen Wettbewerb sowie ein undotierter Kino-Preis, EUR 7.500 im Deutschen Wettbewerb, 1.500 EUR im NRW-Wettbewerb, drei Preise à  EUR 1.000 im Internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb und EUR 3.500 für den MuVi-Preis. Alle Preise sind für die Regisseure bestimmt. Genauere Angaben können dem aktuellen Reglement entnommen werden.


Welche Film- und Videoformate werden für die Wettbewerbe angenommen?

Die Filmformate Super 8, 16mm und 35mm und diverse digitale Formate sind als Vorführfomate zugelassen. Details werden nach der Auswahl für die Wettbewerbe mit den Filmemachern geklärt.

 

Welche Film- und Videoformate werden für die Wettbewerbe nicht angenommen?

Die Filmformate 8mm und 70mm können aus vorführtechnischen Gründen nicht angenommen werden. DVD ist als Vorführformat nicht zugelassen..


Welche Unterlagen müssen für die Teilnahme am Wettbewerb eingereicht werden?

Mit jeder Einreichung müssen eine Sichtungskopie (DVD), ein S/W- oder Farbfoto aus dem Film oder Video, eine Textliste in deutsch oder englisch bei nicht deutsch- oder nicht englischsprachigen Filmen, und eine Liste der Festivalaufführungen eingereicht werden sowie ein gut lesbar ausgefülltes Anmeldeformular. Genauere Angaben können dem Reglement entnommen werden.

 

Gibt es eine Teilnahmegebühr?

Die Kurzfilmtage erheben keinerlei Gebühren für die Teilnahme von Filmen und Videos.

 

Welche formalen Kriterien sollte der eingereichte Beitrag erfüllen?

Eine Einreichung für den Internationalen Wettbewerb darf max. 35 Minuten lang sein, für den Deutschen Wettbewerb max. 45 Minuten, für den Internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb gelten je nach Produktionsland die Bestimmungen des Internationalen oder Deutschen Wettbewerbs. Für den MuVi-Preis gilt eine Maximallänge von 15 Minuten. In begründeten Ausnahmefällen lassen die Auswahlkommissionen auch längere Beiträge zu. Die Auswahl der Beiträge erfolgt ohne besondere Berücksichtigung von Nationalität oder Genre. Die Beiträge dürfen im Internationalenl, Deutschen, NRW und Kinder- und Jugendkurzfilmwettbewerb nicht mehr als ein Jahr vor dem Festivaljahr produziert worden sein.

 

Wie erfolgt die Zuordnung eines Beitrags zum Wettbewerb und zum Sonderprogramm?

Einreichungen können an allen Wettbewerben und Sonderprogrammen teilnehmen, sofern sie, im Falle der Wettbewerbe, die Bestimmungen des Reglements erfüllen oder, im Falle der Sonderprogramme, für thematisch geeignet erachtet werden. Die Auswahlkommissionen und Festivalleitung prüfen die Eignung im Einzelfall.

 

Akzeptieren die Kurzfilmtage Beiträge, die bereits auf anderen Festivals gezeigt wurden?

Die Kurzfilmtage zeigen vorzugsweise deutsche Erstaufführungen. Einreichungen zum internationalen Wettbewerb dürfen vor den Kurzfilmtagen auf keinem anderen deutschen Festival gelaufen sein. 

 

Dürfen Beiträge bereits Preise auf anderen Festivals erhalten haben?

Ja, wobei die Kurzfilmtage sich vorbehalten, diese Beiträge im "Preisträgerprogramm" zu zeigen. Für internationale Einreichungen gilt der deutsche Festivalpremierenstatus.

 

Kann ein Beitrag, der schon einmal bei den Kurzfilmtagen eingereicht wurde, in den folgenden Jahren wieder eingereicht werden?

Eine wiederholte Einreichung ist nicht möglich. Daher sollten nach Möglichkeit nur letzte Fassungen der Filme und Videos eingereicht werden. Ein Austausch des zur Sichtung eingereichten Beitrags durch eine neuere Version ist in begründeten Einzelfällen bis kurz vor der Sichtung möglich.

 

Welche Rechte haben die Kurzfilmtage an den eingereichten Filmen?

Die Kurzfilmtage erhalten an den Einreichungen keinerlei Rechte außer dem Recht zur max. fünfmaligen Vorführung des ausgewählten Beitrags in den Festivalprogrammen. Mit der Einreichung wird der Beitrag verbindlich für das jeweilige Festival zur Vorführung in den Wettbewerben angemeldet. Reglement und Anmeldeformular, die in Einklang mit den Richtlinien der FIAPF stehen, schließen nicht vereinbarte Nutzungen aus. Rechte werden durch die Kurzfilmtage allenfalls nach dem Festival auf Grundlage einer gesonderten vertraglichen Vereinbarung für den nicht-gewerblichen Verleih-Einsatz der Beiträge erworben.

 

Was geschieht mit den abgelehnten Einreichungen?

Alle eingereichten Sichtungskopien stehen, sofern keine anderslautende Anweisung seitens der Rechteinhaber vorliegt, in der Video Library zur individuellen Sichtung durch ein Fachpublikum zur Verfügung. Sichtungskopien werden nur nach ausdrücklicher schriftlicher Anweisung bis zum Ende des jeweiligen Jahres der Einreichung zurückgesandt. Andernfalls entfällt das Recht des Urhebers auf Aufbewahrung durch die Kurzfilmtage. Der Rücktransport erfolgt auf Kosten des Einsenders.

 

Seit 2009 besteht für abgelehnte Beiträge die Möglichkeit zur Teilnahme am Open Screening.


Wer entscheidet über die Annahme der Einreichung?

Die Auswahlkommissionen der Wettbewerbe sind zusammengesetzt aus Mitgliedern der Festivalleitung, Filmemachern, Kinobetreibern und freien Kuratoren mit langjähriger Kurzfilm-Erfahrung. Das Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Mitgliedern ist ausgeglichen. Die Mitglieder der Auswahlkommissionen sind unabhängig in ihren Entscheidungen.

 

Welche Kriterien legen die Kurzfilmtage für die Annahme einer Einreichung an?

Die Frage der Kriterien ist sehr schwierig zu beantworten, da das jeweils Neue immer wieder hohe Anforderungen an die Kriterien der Auswahl stellt. Umgekehrt muss sich ein Beitrag immer an seinem Anspruch, neu zu sein, messen lassen - unabhängig von Genre, handwerklicher Qualität und Budget. Entscheidend ist die Stellung einer Arbeit im Hinblick auf gesellschaftliche Realität, kulturelle Differenz und ästhetische Innovation. Die Auswahlkommissionen suchen immer nach dem überraschenden, niemals nach bestimmten Standards.

 

Wann wird über die Einreichungen entschieden?

Die Entscheidungen über die Auswahl fallen bis Mitte März.

 

Wie werden die ausgewählten Teilnehmer informiert?

Die Auswahl wird ab Mitte März online bekannt gegeben. Anfragen zur Auswahl können vorher auf keinen Fall beantwortet werden. Alle Einreichenden werden per E-Mail über die Resultate der Wettbewerbsauswahl informiert.


Was ist das Open Screening?

Ein Programm, bei dem ordnungsgemäß eingereichte Filme des jeweiligen Festivaljahres, die nicht für die Wettbewerbe ausgewählt wurden, dennoch im Rahmen der Kurzfilmtage gezeigt werden können. Die Bedingung ist, dass die Filmemacher sich rechtzeitig dafür anmelden und bereit sind, persönlich nach Oberhausen zu kommen.

 

Was sind die Voraussetzungen, um beim Open Screening dabei zu sein?

- Ich habe einen Film ordnungsgemäß für das aktuelle Festivaljahr eingereicht. 

- Ich verpflichte mich, meinen Film persönlich dem Publikum in Oberhausen vorzustellen. (Jeder Filmemacher darf nur eine Arbeit vorstellen. Reisekosten können nicht übernommen werden.)

- Das Vorführformat ist DVD.

- Anmeldung zum Open Screening per E-Mail. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Wann kann ich mich für das Open Screening anmelden?

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, werden die Plätze nach Eingang der Anmeldungen vergeben. Anmeldebeginn ist immer nach der Veröffentlichung der ausgewählten Arbeiten. Der genaue Termin wird den Filmemachern per E-Mail bekanntgegeben. Der Versuch, sich vor dem offiziellen Anmeldebeginn zu registrieren, wird von uns nicht berücksichtigt.

 

Wann wird das Open Screening stattfinden?

Es findet während des Festivals im Festivalkino Lichtburg Filmpalast statt. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte dem Festivalprogramm. 

 

Weitere Informationen 


Welche Bedingungen sind bei der Akkreditierung zu beachten?

Akkreditieren können sich nur Personen und Institutionen, die ein berufliches Interesse am Besuch der Kurzfilmtage glaubhaft machen können. Akkreditierungen von StudentInnen der Filmwissenschaft, von Filmhochschulen usw. sind beschränkt und müssen gesammelt mit einem Nachweis der Hochschule erfolgen. Im Zweifelsfall geben die Kurzfilmtage Auskunft.

 

Die Akkreditierungsgebühr, die den Zugang zu allen Veranstaltungen im Festivalkino und ein Exemplar des Festivalkatalogs enthält, muss bei Abholung des Ausweises und der Unterlagen bar entrichtet werden.

 

Akkreditierungsschluss ist Anfang April. Nach diesem Termin sind Akkreditierungen wegen des hohen logistischen Aufwands nur noch in begründeten Ausnahmefällen vor Ort zur erhöhten Gebühr möglich.

 

Wo erhält man nach der Anmeldung die Akkreditierungsunterlagen?

Alle Unterlagen stehen - sofern die Anmeldung angenommen wurde - zur Abholung bereit ab dem Tag der Eröffnung des Festivals im Gästebüro. Sie finden die wichtigsten Adressen rund um das Festival auch in unserem Servicebereich.


Wie kann man in der Video Library sichten?

Alle akkreditierten Personen haben während des Festivals freien Zugang zur Video Library, in der alle Einreichungen zu den Wettbewerben auf DVD oder auf reelport.com zur individuellen Sichtung Verfügung stehen. Die Sichtungsplätze sollten rechtzeitig vor Ort reserviert werden. Zur Video Library erscheint ein Online-Katalog mit einem Register nach Land, Titel, Regie, Länge und weiteren Kategorien. Der Katalog ist für EinkäuferInnen und FestivalvertreterInnen ab Mitte April online mit Hilfe eines Passworts zugänglich. Wenn Sie ein Passwort beantragen möchten oder weitere Fragen zur Video Library haben, wenden Sie sich bitte an Hilke Doering.

 

Was kostet die Teilnahme an der Video Library für eingereichte Beiträge?

Die Teilnahme für Beiträge ist kostenfrei, da die Teilnahme ausschließlich über die (kostenfreie) Einreichung für die Wettbewerbe möglich ist. 

 

Welchen Sinn macht es, den eingereichten Beitrag in der Video Library zu haben?

Durch die Video Library werden jährlich zahlreiche Festival- und Kinoeinsätze sowie Einkäufe durch Fernsehanstalten, Online-Anbieter und Verleiher vermittelt. Außerdem können PressevertreterInnen Beiträge nachsichten.

 

Wie viele der in der Video Library vorhandenen Arbeiten werden durch Fernsehanstalten und Verleiher angekauft?

Im Durchschnitt werden jährlich rund 200 Einkäufe an Fernsehanstalten vermittelt, vor allem in Europa, Australien und die USA. Die Medienpartner der Kurzfilmtage, ARTE und 3sat, kaufen gezielt aus den Wettbewerbsprogrammen des Festivals an.


Wie kommt ein Beitrag in den Verleih der Kurzfilmtage?

Die Kurzfilmtage kaufen jährlich Festivalbeiträge unter besonderer Berücksichtigung der Preisträger für ihren nicht-gewerblichen Verleih und ihr Archiv an, um auf diese Weise Filmen und Videos, die zum Teil weder Vertrieb noch Verleih besitzen, eine größere Öffentlichkeit zu verschaffen.

 

Weitere Informationen zum Verleihprogramm

 

Welche Rechte erwerben die Kurzfilmtage durch den Verleih?

Die Kurzfilmtage erwerben ausschließlich nicht-gewerbliche Rechte an der Kopie, die zur Promotion des Festivals zum Einsatz kommt.

 

Kontakt: Carsten Spicher