Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Neu erschienen: after youtube

Gespräche, Portraits und Texte zum Musikvideo anlässlich des 20. Geburtstags des MuVi-Preises der Kurzfilmtage

 

Der MuVi-Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, weltweit der erste seiner Art, würdigt seit 1999 jedes Jahr das beste deutsche Musikvideo. Zum 20. Geburtstag erscheint nun der Band „after youtube – Gespräche, Portraits, Texte zum Musikvideo nach dem Internet“, eine erste umfassende Würdigung des Genres und seiner Künstler und eine eingehende ästhetische Analyse jener Entwicklung, die mit dem Begriff „Post Internet Art“ assoziiert wird.

 

Der MuVi-Preis war 1999 der weltweit erste Festivalpreis für Musikvideos und damit die erste Anerkennung dieses Formats als eigenständiges künstlerisches Genre. Mit dem Niedergang des Musikfernsehens, das diese neue Gattung des Kurzfilms, neuartige Artefakte und Künstlerpersönlichkeiten hervorgebracht hatte, schien deren Schicksal besiegelt zu sein. Doch das Musikvideo erfand sich jenseits des Musikfernsehens neu und suchte sich neue Abspielflächen im Internet. Um 2005 herum wurden allmählich Künstlerpersönlichkeiten sichtbar, die sich mühelos in ganz unterschiedlichen künstlerischen Registern bewegen, in einem Feld zwischen Bildender Kunst, Musik, Netzkunst, Performance, Popkultur und ausgestattet mit einem kritischen Bewusstsein im Umgang mit der Bildwelt des Internets.

 

Dieser Band stellt eine erste umfassende Würdigung der Künstler und eine eingehende ästhetische Analyse jener Entwicklung dar, die mit dem Begriff „Post Internet Art“ assoziiert wird, aber ein weitaus komplexeres Feld der Bild- und Musikproduktion bezeichnet. Anhand von ausgewählten Einzelportraits und einer Reihe thematischer Essays wird dieses Feld erstmals in einem größeren Rahmen abgesteckt und inhaltlich gebündelt.

 

Künstler und Autoren

Ed Atkins, Jens Balzer, Esther Buss, Cyriak, Max Dax, Sonja Eismann, Daniel Franke, Michael Girke, Kerstin Grether, Adam Harper, Christian Höller, Vika Kirchenbauer, Daniel Kothenschulte, Florian Krautkrämer, Ann Kristin Kreisel, Parag K. Mital, Carsten Nicolai, Jessica Nitsche, Mary Ocher, Mario Pfeifer, Oliver Pietsch, Hannah Pilarczyk, Pleix, Pussykrew, Jon Rafman, Bert Rebhandl, Simon Reynolds, Georg Seeßlen, Susanne Steinmassl, Martin Sulzer, Vera Tollmann, Sven von Reden, Klaus Walter, Jan St. Werner, Zeitguised.

 

after youtube. Gespräche, Portraits, Texte zum Musikvideo nach dem Internet

Hrsg. von Lars Henrik Gass (Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, Autor und Kurator), Christian Höller (Mitherausgeber und Redakteur der Zeitschrift springerin und Kunstkritiker) und Jessica Manstetten (Leiterin MuVi Programme der Kurzfilmtage in Oberhausen und Kuratorin)

Deutsch

ca. 208 S., zahlreiche farb. Abb./, 16,5 x 23,5 cm, Broschur

19,80 EUR [D], CHF 23,–

978-3-946770-27-5

StrzeleckiBooks, Köln

 

Oberhausen, 30. April 2018

 

Pressekontakt: Sabine Niewalda, T +49 (0)208 825-3073, niewalda@kurzfilmtage.de