Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Ein starkes Kurzfilmjahr

Das Programm der 64. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

 

Über 500 Filme aus 64 Ländern zeigen die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen vom 3. bis 8. Mai. Damit wurde das Festivalprogramm noch umfangreicher und vielfältiger. Insgesamt präsentiert das Festival rund 80 Filmprogramme, neben den Wettbewerben auch die vier neuen Programmsektionen „Conditional Cinema“, „re-selected“, „Labs“ und „Lectures“. Hinzu kommt eine Reihe von Diskussionen, Networking-Events und anderen Veranstaltungen. Zudem haben die Kurzfilmtage mit insgesamt 103 Arbeiten mehr analoge Filme als in den letzten zehn Jahren im Programm. Einen Querschnitt durch die aktuelle Kurzfilmproduktion weltweit präsentieren die fünf Wettbewerbe der Kurzfilmtage, in denen 132 neue Kurzfilme aus 33 Ländern um Preise im Gesamtwert von knapp 42.000 Euro konkurrieren. Die Kurzfilmtage erhielten für ihre Wettbewerbe über 7.300 Einreichungen aus knapp 140 Ländern, mehr als je zuvor. Sehr zufrieden äußern sich die Leiter der Wettbewerbssektionen über das Niveau der eingereichten Arbeiten.

 

Im größten und ältesten Wettbewerb der Kurzfilmtage, dem Internationalen Wettbewerb, zeigt das Festival 53 Arbeiten aus 33 Ländern. Über die Hälfte der Filme sind Weltpremieren, alle Arbeiten laufen als deutsche Festivalpremieren. Neben bekannten Namen wie Robert Frank mit Harry Smith at the Breslin Hotel konkurrieren hier besonders viele Filme von Filmemachern, die bislang weder international noch national in Erscheinung getreten sind.

 

Im Deutschen Wettbewerb sind 23 Filme zu sehen, davon 14 Weltpremieren. Auch in diesem Jahr sind darunter zahlreiche Arbeiten aus Kunsthochschulen. Zudem ist Nordrhein-Westfalen mit vier Filmen im Deutschen Wettbewerb besser vertreten als im Vorjahr.

 

Für den NRW-Wettbewerb, in dem Produktionen aus Nordrhein-Westfalen konkurrieren, kamen 245 Einreichungen in Betracht. Ausgewählt wurden zehn Filme aus ganz verschiedenen Kontexten. Freie Produktionen überwiegen, die KHM in Köln ist mit drei Filmen vertreten, einige Filmemacher sind Absolventen von Kunsthochschulen oder Künstler, darunter auch Filmemacher wie Carolin Schmitz, Rainer Komers oder David Jansen, die in Oberhausen seit vielen Jahren gezeigt werden.

 

Der MuVi-Preis präsentiert 11 und der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb 37 Arbeiten.

 

 

Eine Auswahl druckfähiger Stills aus den Wettbewerbsfilmen steht ab sofort zum Download bereit.

 

 

Oberhausen, 18. April 2018

 

Pressekontakt: Sabine Niewalda, T +49 (0)208 825-3073, niewalda@kurzfilmtage.de