Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Kinder und Jugendliche

Kinder kreativ an Themen heranzuführen, Ihnen einen neuen Blick auf ihre Lebenswelt zu ermöglichen ist ein erklärtes Ziel der Kurzfilmtage. Darum wurde das Kinder- und Jugendkino auch von Anfang an durch medienpädagogische Aktivitäten erweitert, die in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. In wechselnden Projekten, Workshops, speziellen Programmen und in Kooperation mit Oberhausener Schulen und dem Jugendparlament der Stadt pflegen die Kurzfilmtage den direkten Dialog mit den Kinder- und Jugendlichen und fördern einen offenen und produktiven Austausch.

 

Kontakt: Franziska Ferdinand

© Kurzfilmtage / Daniel Gasenzer


Partnerschul-Projekt

 

Seit 2009 gestalten die jährlich wechselnden Partnerschulen die Vorstellungen des Kinder- und Jugendkinos aktiv mit. Eine Weiterführende und eine Grundschule aus Oberhausen stellen Schülergruppen, die anhand unterschiedlicher Aufgaben Einblicke in das Festival erhalten.

 

Je fünf Schülerinnen und Schüler bewerten als Jurys die Filme des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs und vergeben die Preise. In einer gemeinsamen Projektwoche entwickeln Schülerinnen und Schüler beider Schulen den Trailer des Kinder- und Jugendkinos und setzen diesen gemeinsam mit Filmemachern aus Oberhausen in die Tat um. Und nicht zuletzt führt eine Gruppe der Weiterführenden Schule, nach intensiver Vorbereitung, als Moderatorinnen und Moderatoren durch die Programme des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs. Inklusive der Moderation der Gespräche mit den anwesenden, internationalen Filmemachern.

 

Die Partnerschulen der Kurzfilmtage 2019 sind die Schule-an-der-Hagedornstraße und das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit als Partnerschule, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Schulprogamm

 

Unsere Schulvorstellungen finden Donnerstag, den 2.5., Freitag, den 3.5 und Montag, den 6.5. statt. Einen aktuellen Flyer zum Schulprogramm 2019 finden sie hier. Reservierungen nimmt Franziska Ferdinand (0208 825-3053) entgegen.


Mal kurz Film

Eine Klasse, ein Film, ein Workshop

 

Kurzfilme eigenen sich wunderbar für den Einsatz im Unterricht. Doch wie gelingt dieser möglichst unkompliziert? Mal kurz Film gibt Lehrkräften die Möglichkeit, im Kinosaal Anregungen für die eigene Unterrichtsgestaltung zu sammeln, während die Schülerinnen und Schüler sich intensiv mit einem Film auseinandersetzen.

 

Das Angebot ist auf eine Schulklasse beschränkt und umfasst eine Filmsichtung mit anschließendem Begleitworkshop durch eine Medienpädagogin im Kinosaal. Altersgruppe und mögliche Themen werden im Vorfeld abgeklärt. Je nach Filmlänge dauert die Veranstaltung 45 oder 90 Minuten.

 

Weitere Informationen und Anmeldung über:

kiju@kurzfilmtage.de


Kindergartenprogramm

 

Kurzfilme eignen sich wunderbar, um das Kino als Ort und den Film als Medium kennenzulernen. Mit dem Kindergartenprogramm laden die Kurzfilmtage seit mehr als 10 Jahren zu einem Film- und Mitmachprogramm für Kinoeinsteiger ein. Altersgerechte Kurzfilme verschiedener Genres werden in ein Begleitprogramm aus Moderation, Fragen, Bewegung und Spielen eingebettet.

 

Das Programm richtet sich an Kindergärten wie Privatpersonen mit Kindern ab 3 Jahren und ist kostenfrei. Einen aktuellen Flyer zum Kindergartenprogramm 2019 finden sie hier.

 

Ein herzliches Dankeschön an die OGM GmbH für die Unterstützung des Kindergartenprogramm 2019.

Das Kindergartenprogramm findet am 2.5.2019 um 10.30 Uhr statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Reservierungen nimmt Franziska Ferdinand (0208 825-3053) entgegen.

© Kurzfilmtage


Das Andere sehen

 

Dem Potential von Kurzfilmen für die politische Bildung widmet sich das 2017 ins Leben gerufene Projekt "Das Andere sehen". Mitglieder des Jugendparlaments Oberhausen sichten Filme aus den Programmen und dem Archiv der Kurzfilmtage und suchen die Filme und Themen, die sie beschäftigen und bewegen. Ergebnis ist ein von Jugendlichen für Jugendliche kuratiertes Filmprogramm an der Schnittstelle von Politik und (Kurz-)Film. Die Teilnehmenden Jugendlichen moderieren das Programm und führen die Diskussion mit dem Publikum.


Poetry Clip-Wettbewerb

 

Von 2011 bis 2016 beschäftigten sich Oberhausener Schülerinnen und Schüler im Vorfeld der Kurzfilmtage mit der Frage "Wie sehe ich dich?". In Schreibwerkstätten wurde dieser Frage nachgespürt, um die Ergebnisse dann in gemeinsam entwickelte "Poetry Clips" umzuwandeln. Das Ergebnis waren filmische Einblicke in die Lebenswelten junger Oberhausener, die auf dem Festival präsentiert und prämiert wurden. Der Poetry Clip-Wettbewerb wurde zusammen mit der Peter-Ustinov-Stiftung ins Leben gerufen und war eine Zusammenarbeit der Kurzfilmtage mit der Energieversorgung Oberhausen.

© Kurzfilmtage


Kinder haben die Wahl


Kinder sind unvoreingenommen und offen, wenn es um Filme geht. Um diese Eigenschaft zu stärken und zu bewahren, brauchen sie jedoch Angebote abseits ihrer Sehgewohnheiten. In dem von 2011 bis 2013 durchgeführten Projekt "Kinder haben die Wahl" beschäftigten sich Oberhausener Grundschüler intensiv mit dem Genre des kurzen Experimentalfilms, spürten dem Gesehenen anhand eigener Experimente nach. Aus den gemeinsam gesichteten Filmen suchten sich die Kinder ihre Lieblinge aus und präsentierten diese in einem eigenen Programm während des Festivals. Kinder haben die Wahl wurde gefördert von der BHF-Bank Stiftung.

© Kurzfilmtage