Conversations

Sortieren nach

Neustes Video

Zuletzt kommentiert

Meist kommentiert

Diese Rubrik ist von der Idee getragen, dass ein Festival ein Raum sein könnte, vom dem aus man über alles nachdenken, jeden verbinden könnte, der Versuch, den Prozess, in dem wir uns und andere sich befanden, sichtbar zu machen. Er enthält Beiträge von vielen für viele, frei zugänglich. Unsere Bedingung ist: Es sollte nicht um Kurzfilm gehen und nicht um unser Festival, sondern um Festival als universalistischen Prozess.

Programm

Kurzfilmtag

Sortieren nach

Neustes Video

Zuletzt kommentiert

Meist kommentiert

Ein Fest des Kurzfilms für alle

Am 21. Dezember - dem kürzesten Tag des Jahres - sind überall in Deutschland Kurzfilme zu sehen. Waldlichtungen, Marktplätze und Hinterhöfe verwandeln sich in Open-Air-Kinos, Schaufenster und Hauswände werden zu Projektionsflächen. Filmtheater, öffentliche Einrichtungen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen organisieren ihre eigenen Filmveranstaltungen, auch online.

Auch die Kurzfilmtage beteiligen sich, unter anderem mit einem Online-Programm hier im Channel (siehe unten).

Programm

Kann und muss man jetzt Filme machen?

Sortieren nach

Neustes Video

Zuletzt kommentiert

Meist kommentiert

Die Kurzfilmtage haben Filmemacherinnen und Filmemacher eingeladen, kurze Videos zur Frage „Kann und muss man jetzt Filme machen?“ zu erstellen. Die Produktion wurde zum in Deutschland üblichen Tarif einer psychotherapeutischen Sitzung honoriert. Die Produktion durfte daher nicht aufwendiger als eine Stunde sein.

„Oberhausen hat mit dieser Kommissions-Serie den bestechenden Beweis geliefert, dass Filmemachen genau die richtige Form ist, über das Leben nachzudenken, und dem Essay eine überzeugende Vitalimpfung verpasst. Wenn was nach Corona bleiben soll, dann bitte diese denkerische Form der Leichtigkeit.“ (Artechock, Deutschland, 14. Mai 2020)

Programm

From My Window / From Your Window

Sortieren nach

Neustes Video

Zuletzt kommentiert

Meist kommentiert

Unter dem Titel „Aus meinem Fenster“ veröffentlichten die Kurzfilmtage gemeinsam mit der New Yorker Kunstplattform e-flux eine Reihe, für die Künstler und Filmemacher eingeladen waren, einen kurzen Videobrief oder ein Statement beizusteuern, ein kleines Fenster zu ihrer aktuellen Situation und wie sie diese Zeit durchleben. Die Reihe war inspiriert von Józef Robakowskis legendärem Kurzfilm "Z mojego okna" ("Out of My Window"), Polen 1978-1999. e-flux und die Kurzfilmtage stellten außerdem eine Reihe von frei zugänglichen Filmen aus dem Internet zusammen. e-flux ist ein Kunstinformationsdienst, Archiv, Künstlerprojekt und kuratorische Plattform mit Sitz in New York.

Programm

Jetzt ist nicht die Zeit für Kritik

Sortieren nach

Neustes Video

Zuletzt kommentiert

Meist kommentiert

Wir möchten den Blick auf gesellschaftliche Bereiche richten, die durch Corona ganz besonders brennen, Fragen zu stellen, die in der aktuellen Berichterstattung zu kurz kommen. In Kooperation mit denTheater Oberhausen.

Programm