Filmbildung

Seit 1978 haben anspruchsvolle Kurzfilme für Kinder und Jugendliche ihren festen Platz in Oberhausen. Neben dem internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb werden auch kuratierte Programme gezeigt. Darüber hinaus bieten die Kurzfilmtage jedes Jahr Workshops und Seminare sowohl für Pädagog*innen und Multiplikato*innen als auch für junge Filminteressierte und Schulklassen an.

Kurzfilm Inklusiv: Untertitel und Workshops

Mittlerweile hat es Tradition: Seit 2017 werden alle Programme des Jugendfilmwettbewerbs mit deutschen Untertiteln für Hörgeschädigte ausgestattet. Auch werden die Vorstellungen in den Programmen ab 12, ab 14 und ab 16 auf Anfrage von Gebärdensprachdolmetscher*innen begleitet. Ermöglicht wird das von der Aktion Mensch – wir freuen und bedanken uns!

Kinderkino inklusiv: Gemeinsam sehen
Wir laden zu einem inklusiven Filmprogramm für alle Kinder ab sechs Jahren. Gezeigt werden brandaktuelle Arbeiten und Highlights aus zurückliegenden Programmen des Kinderfilmwettbewerbs, die eine bunte Mischung aus Geschichten, Themen und Formen bereithalten. Alle Filme sind ohne Dialog. Damit auch alle alles verstehen können, wird die Moderation, die durch das Programm führt, von eine*r Gebärdensprachdolmetscher*in übersetzt.
Ein herzliches Dankeschön an die Aktion Mensch für die Unterstützung!

Schulvorstellungen in allen Altersgruppen

Die Programme des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs werden während des Festivals an den Wochentagen in Vormittagsveranstaltungen speziell für Schulen gezeigt. Die Programme sind sorgsam, inhaltlich wie formell, auf sieben Altersgruppen von drei bis sechzehn Jahren abgestimmt. Alle Programme werden altersgerecht von Schüler*innen aus Oberhausen moderiert. Filmemacher*innen aus der ganzen Welt sind während der Vorstellungen anwesend und beantworten die Fragen des jungen Publikums. Schulklassen können Sie ab Mitte April über kiju(at)kurzfilmtage.de anmelden. für die Vorstellungen angemeldet werden. Zusätzlich liefern wir gern Anregungen, wie die gezeigten Filme in den Unterricht eingebaut werden können.
Sprechen Sie uns an!

Partnerschul-Projekt

Seit 2009 gestalten jährlich wechselnde Partnerschulen das Kinder- und Jugendkino aktiv mit. Dabei nominieren jeweils eine weiterführende und eine Grundschule aus Oberhausen Schüler*innengruppen, die mittels unterschiedlicher Projekte Einblicke in das Festival erhalten.

Je fünf Schüler*innen bewerten und prämieren als Jurys die Filme des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs. In einer gemeinsamen Projektwoche entwickeln und realisieren Schüler*innen beider Schulen gemeinsam den Trailer des Kinder- und Jugendkinos, angeleitet von Filmemacher*innen aus Oberhausen. Und nicht zuletzt führt eine Gruppe der weiterführenden Schule als Moderator*innen durch die Programme des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs – inklusive der mehrsprachigen Moderation von Gesprächen mit den anwesenden internationalen Filmemacher*innen.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit als Partnerschule nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Kindergartenprogramm

Kurzfilme eignen sich wunderbar vor allem für die Allerkleinsten, um das Kino als Ort und den Film als Medium kennenzulernen. Mit dem Kindergartenprogramm laden die Kurzfilmtage seit mehr als zehn Jahren zu einem Film- und Mitmachprogramm für Kinoneulinge ein. Dabei werden altersgerechte Kurzfilme verschiedener Genres in ein Begleitprogramm aus Moderation, Fragen, Bewegung und Spielen eingebettet. Teilnehmen können Kindergärten ebenso wie Privatpersonen mit Kindern ab drei Jahren. Der Besuch ist kostenfrei. Sprechen Sie uns an!

Pädagog*innen

Kurzfilme sind wie kaum ein anderes Genre für die Bildungsarbeit geeignet. Sie bieten Ansatzpunkte für die verschiedensten Themen, für politische Bildung ebenso wie Sprachunterricht und nicht zuletzt für Filmanalyse und Entwicklung von Medienkompetenz. Darum engagieren sich die Kurzfilmtage seit über 25 Jahren in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partner-Institutionen mit jährlichen Tagungen in der Weiterbildung für Pädagog*innen. Durch Kooperationen mit Institutionen wie Matthias-Film oder dem Katholischen Filmwerk engagiert sich das Festival zudem für den Vertrieb von Kinderkurzfilmen. Zudem gibt es Screenings eigens für Schulklassen.

Fortbildung für den Religionsunterricht

In Kooperation mit dem Sekretariat der deutschen Bischofskonferenz: Kirche und Gesellschaft und der evangelischen Kirche im Rheinland und Westfalen bieten die Kurzfilmtage diese speziell für Religionslehrer*innen konzipierte Fortbildung seit 25 Jahren an. Herausragende Beiträge aus dem jeweils aktuellen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb werden gemeinsam gesichtet, analysiert und in Hinblick auf ihre Verwendung im Religionsunterricht diskutiert. Aus den gesichteten Titeln kaufen Matthias Film und das Katholische Filmwerk zudem jedes Jahr unter dem Titel „Edition Kurzfilmtage“ Filme für die Bildungsarbeit an.

Trailer 2022

Von Einar Fehrholz und Simon Mellnich in Zusammenarbeit mit den Kindern der Partnerschulen 2022.
Concordiaschule: Lava Al Hussein, Hasanah Fatma Syed, Daniel Bibo
Freiherr-vom-Stein-Gymnasium: Katharina Bode, Paula Johanna Opgen-Rhein, Nika Godder

European Children’s Film Association (ECFA)

Die ECFA ist die offene Netzwerkorganisation für Fachleute aller Art in den Bereichen Kinder- und Jugendfilm sowie Film- und Medienbildung, deren Grundlage der Austausch von Wissen und die Solidarität zwischen ihren Mitgliedern ist. Die Kurzfilmtage sind seit 2007 Mitglied und waren Gastgeber für die ECFA-Vorstandssitzung während der 65. Ausgabe im Mai 2016 in Oberhausen.

Darüber hinaus initiierten die Kurzfilmtage 2017 den ECFA-Kurzfilmpreis. Jedes Jahr nominiert seitdem eine eigens berufene Jury einen Kurzfilm aus dem internationalen Kinderfilmwettbewerb in Oberhausen für die Shortlist des ECFA-Kurzfilmpreises.

Kontakt