Inklusion

Die Kurzfilmtage zeigen jährlich eine Auswahl ihrer Programme barrierefrei für Menschen mit einer Hör- bzw. Sehbehinderung. Die Inklusionsbemühung der Kurzfilmtage werden unterstützt von der Aktion Mensch.

Für Menschen mit einer Hörbehinderung

Für Menschen mit einer Höreinschränkung zeigt das Kinder- und Jugendkino der Kurzfilmtage die Wettbewerbsprogramme ab 12, ab 14 und ab 16 Jahren mit Untertiteln für Hörgeschädigte; Gebärdensprachdolmetscher*innen übersetzen die Moderationen und Gespräche. Dies gilt für alle Schulvorstellungen und Vorführungen am Wochenende.

Weiterhin gab es während der Kurzfilmtage 2019 eine Vorstellung mit Filmen ab sechs Jahren für alle, die noch nicht lesen können. Dabei wurde die Übersetzung in Gebärdensprache auf der Leinwand eingeblendet. Das Programm wurde für ein Familienpublikum am Wochenende gezeigt.

Kontakt

Für Menschen mit einer Sehbehinderung

Das Festival bereitet zusätzlich zwei Programme für Menschen mit einer Sehbehinderung auf. Für beide Programme des NRW-Wettbewerbs wird eine Audiodeskription über Kopfhörer bereitgestellt. Diese Programme richteten sich an Erwachsene ab achtzehn Jahren.

Kontakt

Workshop für Kinder und Jugendliche

Sprechende Bilder – Kurzfilmwelten für Kinder und Jugendliche
Ein Online-Workshop, der Raum gibt für intensive und spielerische Auseinandersetzungen mit einem außergewöhnlich schönen Kurzfilm aus dem diesjährigen Wettbewerbsprogramm. Zugeschnitten auf ein inklusives Setting und mit entsprechenden Methoden im Gepäck werden den teilnehmenden Schüler*innen Zugänge zum Kurzfilm als besondere Form vermittelt. Ab Klasse 4, max. 20 Schüler*innen, etwa 90 Minuten, buchbar für den Zeitraum vom 5. bis 10. Mai.

Anmeldungen und Informationen via kiju(at)kurzfilmtage.de oder unter 0208 825 3053.