Wettbewerbe

Wettbewerbsauswahl

Nach Ländern

Brasilien
Encarnado, Otávio Almeida, Ana Clara Ribeiro, 2021, 22'03'', Internationaler Wettbewerb

Finnland
Kolme päivää sadetta (Three Days of Rain), Matti Harju, 2021, 09'33'', Internationaler Wettbewerb

Frankreich
Tous les fleuves s'appellent le Nil
(All Rivers Are Called the Nile), Gustavo de Mattos Jahn, 2021, 08'08'', Internationaler Wettbewerb

Griechenland/Finnland
Under the Lake
, Thanasis Trouboukis, 2021, 16'30'', Internationaler Wettbewerb

Libanon
زهورٌ زرقاء عَديمَةُ الرّائحة تستيقظ قبل أوانها
(Odorless Blue Flowers Awake Prematurely), Panos Aprahamian, 2021, 06'00'', Internationaler Wettbewerb

Neuseeland
Whakapapa Algorhythms
(Ancestral Algorhythms), Jamie Berry, 2021, 22'01'', Internationaler Wettbewerb

Portugal
Boa Noite (Sleep Tight), Catarina Ruivo, 2021, 20'54'', Internationaler Wettbewerb

Schweden
Norra Grängesbergsgatan
, Amin Zouiten, 2021, 12'50'', Internationaler Wettbewerb
Weathering Heights, Hannah Wiker Wikström, 2021, 30'00'', Internationaler Wettbewerb

Schweiz
Manchmal weiss ich nicht wo die Sonne (Sometimes i don't know where the sun), Samantha Aquilino, 2021, 03'50'', Internationaler Wettbewerb

Schweiz/Marokko
on a beautiful day
, Elodie Pong, 2021, 06'27'', Internationaler Wettbewerb

Thailand
Seeing in the Dark
, Taiki Sakpisit, 2021, 29'00'', Internationaler Wettbewerb

Vietnam
Bóng Xà Bông
(Soapy Faggy), Phạm Nguyễn Anh Tú, 2021, 06'35'', Internationaler Wettbewerb

Nach Sektionen

Internationaler Wettbewerb

Boa Noite (Sleep Tight), Catarina Ruivo, 2021, 20'54'', Portugal
Bóng Xà Bông (Soapy Faggy), Phạm Nguyễn Anh Tú, 2021, 06'35'', Vietnam
Encarnado, Otávio Almeida, Ana Clara Ribeiro, 2021, 22'03'', Brasilien
Kolme päivää sadetta (Three Days of Rain), Matti Harju, 2021, 09'33'', Finnland
Manchmal weiss ich nicht wo die Sonne (Sometimes i don't know where the sun), Samantha Aquilino, 2021, 03'50'', Schweiz
Norra Grängesbergsgatan, Amin Zouiten, 2021, 12'50'', Schweden
on a beautiful day, Elodie Pong, 2021, 06'27'', Schweiz/Marokko
Seeing in the Dark, Taiki Sakpisit, 2021, 29'00'', Thailand
Tous les fleuves s'appellent le Nil (All Rivers Are Called the Nile), Gustavo de Mattos Jahn, 2021, 08'08'', Frankreich
Under the Lake, Thanasis Trouboukis, 2021, 16'30'', Griechenland/Finnland
Weathering Heights, Hannah Wiker Wikström, 2021, 30'00'', Schweden
Whakapapa Algorhythms (Ancestral Algorhythms), Jamie Berry, 2021, 22'01'', Neuseeland
زهورٌ زرقاء عَديمَةُ الرّائحة تستيقظ قبل أوانها (Odorless Blue Flowers Awake Prematurely), Panos Aprahamian, 2021, 06'00'', Libanon

Internationaler Wettbewerb

Der weltweit älteste Kurzfilmwettbewerb ist Forum für Experimente, ungewöhnliche Inhalte und Formate und der Ort für filmische Entdeckungen, unabhängig von Genre und Produktionsland. Hier stellen sich jedes Jahr Filmemacher aus über 40 Ländern vor. Zugelassen zu diesem Wettbewerb sind ausschließlich internationale Festivalpremieren. Das Fachpublikum recherchiert hier neue Filme, und eine in diesem Wettbewerb gezeigte Premiere ist oft Sprungbrett für die Auswahl anderer Festivals – nicht zuletzt auch für den Oscar.

Filmemacher*innen aus der ganzen Welt werden eingeladen, ihre Arbeiten persönlich vorzustellen. Die Kurzfilmtage berufen eine eigene Auswahlkommission und Jurys für diesen Wettbewerb, in dem der traditionsreiche Große Preis der Stadt Oberhausen verliehen wird.

2021 führten die Kurzfilmtage mit dem Internationalen Online-Wettbewerb einen zweiten internationalen Wettbewerb ein, der ausschließlich online gezeigt wird. Internationale Produktionen können ab 2021 entweder für den Internationalen Wettbewerb oder den Internationalen Online-Wettbewerb, jedoch nicht für beide eingereicht werden.

Zeitlich wird der Internationale Online-Wettbewerb von den Wettbewerben im Kino getrennt: Vom 30. April bis 3. Mai 2022 präsentieren die Kurzfilmtage die Online-Wettbewerbe vor, ab dem 4. Mai planen die Kurzfilmtage, die traditionellen Wettbewerbsprogramme im Kino zu zeigen. Die Preisverleihung findet dann gemeinsam am 9. Mai statt.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement (Download-PDF)
Internationaler Online-Wettbewerb

Frühere Beiträge

Unter den internationalen Beiträgen waren Arbeiten von: Eija-Liisa Ahtila, Santiago Álvarez, Lindsay Anderson, Roy Andersson, Kenneth Anger, Andrea Arnold, Yael Bartana, Neil Beloufa, Jürgen Böttcher, Walerian Borowczyk, Stan Brakhage, Vera Chytilová, Jem Cohen, Terence Davies, Khavn De La Cruz, Valie Export, Milos Forman, Robert Frank, Karpo Godina, James Herbert, Takashi Ito, Joris Ivens, Ken Jacobs, Jean-Pierre Jeunet, Isaac Julien, Miranda July, William Kentridge, Jan Lenica, George Lucas, Dusan Makavejev, Jonas Mekas, Mike Mills, Kornel Mundruczo, Robert Nelson, Yoko Ono, Adina Pintilie, Roman Polanski, Laure Prouvost, Alain Resnais, Pipilotti Rist, Martin Scorsese, Cate Shortland, John Smith, Michael Snow, Alexander Sokurov, Jan Svankmajer, Eva Stefani, István Szabó, Matsumoto Toshio, François Truffaut, Gus Van Sant, Agnès Varda, Bill Viola, Apitchatpong Weerasethakul, Jia Zhang-Ke, Zelimir Zilinik

Kontakt

Internationaler Online-Wettbewerb

2021 führten die Kurzfilmtage den Internationalen Online-Wettbewerb ein, der einem internationalen Publikum ortsunabhängig die Möglichkeit gibt, in die ganze Vielfalt des Kurzfilms einzutauchen. Er wird mit eigenem Reglement getrennt vom Internationalen Wettbewerb durchgeführt. Eine eigene Auswahlkommission wählt für diesen Wettbewerb rund 40 Filme aus aller Welt aus. Zugelassen zu diesem Wettbewerb sind ausschließlich deutsche Festivalpremieren. Internationale Produktionen und Koproduktionen mit Deutschland können entweder für den Internationalen Wettbewerb oder den Internationalen Online-Wettbewerb, jedoch nicht für beide, eingereicht werden und konkurrieren um jeweils eigene Preise, die von unterschiedlichen Jurys vergeben werden.

Zeitlich wird der Internationale Online-Wettbewerb von den Wettbewerben im Kino getrennt: Vom 30. April bis 3. Mai 2022 stellen die Kurzfilmtage die Online-Wettbewerbe vor, ab dem 4. Mai planen die Kurzfilmtage, die Wettbewerbe vor Ort im Kino zu zeigen. Die Preisverleihung findet dann gemeinsam am 9. Mai statt.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement Online (Download-PDF)
Internationaler Wettbewerb

Kontakt

Deutscher Wettbewerb

Mit überraschender Vielfalt, Aktualität und kritischem Blick überzeugt der älteste deutsche Kurzfilmwettbewerb sein Publikum jedes Jahr aufs Neue. Hier konkurrieren innovative Kurzfilme von etablierten Filmemachern und neu entdeckten Talenten, produziert in Deutschland, aber mit Themen aus aller Welt. Der Deutsche Wettbewerb versammelt eigenständige künstlerische Positionen aller Genres und wird gerade vom internationalen Publikum als Showcase des deutschen Kurzfilms geschätzt. Eine hier gezeigte Premiere wird aufmerksam wahrgenommen und ist oft Türöffner für andere Festivals. Zudem nehmen einige der hier eingereichten Beiträge zusätzlich am Internationalen Wettbewerb teil.

2021 führten die Kurzfilmtage mit dem Deutschen Online-Wettbewerb einen zweiten deutschen Wettbewerb ein, der ausschließlich online gezeigt wird. Zeitlich wird der Deutsche Online-Wettbewerb von den Wettbewerben im Kino getrennt: Vom 1. bis 3. Mai 2022 stellen die Kurzfilmtage die neuen Online-Wettbewerbe vor, ab dem 4. Mai planen die Kurzfilmtage, die traditionellen Wettbewerbsprogramme im Kino zu zeigen. Die Preisverleihung findet dann gemeinsam am 9. Mai statt.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement (Download-PDF)
Deutscher Online-Wettbewerb

Frühere Beiträge

Unter den deutschen Beiträgen waren Arbeiten von: Jürgen Böttcher, Detlev Buck, Phil Collins, Hellmuth Costard, Doris Dörrie, Andreas Dresen, Valie Export, Harun Farocki, Jeanne Faust, Werner Herzog, Romuald Karmakar, Alexander Kluge, Volker Koepp, Korpys/Löffler, Jan Krüger, Matthias Müller, Bjørn Melhus, Werner Nekes, Peter Schamoni, Ulrich Schamoni, Angela Schanelec, Christoph Schlingensief, Rudolf Thome, Adolf Winkelmann und Sönke Wortmann

Kontakt

Deutscher Online-Wettbewerb

2021 führten die Kurzfilmtage einen Deutschen Online-Wettbewerb ein, der mit eigenem Reglement getrennt vom Deutschen Wettbewerb durchgeführt wird. Deutsche Produktionen können seitdem entweder für den Deutschen Wettbewerb oder den Deutschen Online-Wettbewerb eingereicht werden, jedoch nicht für beide, und konkurrieren um jeweils eigene Preise. Beiträge im Deutschen Online-Wettbewerb müssen keine Festivalpremieren sein.

Auch hier konkurrieren innovative Kurzfilme von etablierten Filmemachern und neu entdeckten Talenten, produziert in Deutschland, aber mit Themen aus aller Welt. Der Deutsche Online-Wettbewerb versammelt eigenständige künstlerische Positionen aller Genres.

Zeitlich wird der Deutsche Online-Wettbewerb von den Wettbewerben im Kino getrennt: Vom 30. April bis 3. Mai 2022 stellen die Kurzfilmtage die Online-Wettbewerbe vor, ab dem 4. Mai planen die Kurzfilmtage, die traditionellen Wettbewerbsprogramme im Kino zu zeigen. Die Preisverleihung findet dann gemeinsam am 9. Mai statt.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement (Download PDF)
Deutscher Wettbewerb

Kontakt

NRW-Wettbewerb

Im jüngsten Wettbewerb der Kurzfilmtage treffen die Filmemacher und Filmemacherinnen der Region auf ihr Publikum. Das abwechslungsreiche Programm präsentiert freie Produktionen sowie die interessantesten Hochschulfilme des aktuellen Jahrgangs. Hier treffen langjährige Festivalbekannte auf neu zu entdeckende Talente – eine Mischung, die sowohl vom regionalen als auch vom Fachpublikum sehr geschätzt wird.

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur Heimat der Kurzfilmtage, sondern auch einer der wichtigsten und kreativsten Filmproduktionsstandorte in Deutschland. Und so vielfältig der Filmstandort Nordrhein-Westfalen ist, so offen ist auch der NRW-Wettbewerb für alle Genres, Macharten und Themen.

Die hier eingereichten Kurzfilme haben eine dreifache Chance, bei den Kurzfilmtagen gezeigt zu werden, denn neben dem NRW-Wettbewerb können sie sich auch für den Deutschen oder Internationalen Wettbewerb qualifizieren. Ausgewählt werden die Filme von einer unabhängigen Kommission.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement (Download PDF)

Kontakt

Kinder- und Jugendfilmwettbewerb

Der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb wurde 1978 etabliert und gehört zu den beliebtesten Sektionen der Kurzfilmtage. Er eröffnet nicht nur jungen Zuschauerinnen und Zuschauern ungewohnte Perspektiven auf die Welt. Ob Animation oder Dokumentation, Experimental- oder Spielfilm, der Vielfalt der filmischen Formen sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Jedes Jahr werden rund 45 Filme und Videos aus mehr als 25 Ländern von einer unabhängigen Kommission aus den Einreichungen für den Deutschen und den Internationalen Wettbewerb ausgewählt und für die verschiedenen Altersgruppen, beginnend ab drei Jahren, aufbereitet. Die Filmemacher*innen werden nach Oberhausen eingeladen, ihre Filme persönlich vorzustellen und mit dem Publikum zu diskutieren – ein Ereignis, das regelmäßig auf beiden Seiten viel Beifall findet.

Die Preise werden von Jurys aus Kindern und Jugendlichen vergeben. Zusätzlich nominiert eine eigene Jury aus Fachleuten einen Film für den von den Kurzfilmtagen initiierten ECFA Short Film Award. Begleitet wird der Kinder- und Jugendfilmwettbewerb von einer Reihe von Projekten für Filmbildung für Kinder, Jugendliche und Pädagog*innen.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement (Download-PDF)
Junges Publikum

Kontakt

Franziska Ferdinand
kiju(at)kurzfilmtage.de

Deutscher MuVi-Preis

Mit dem MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo führten die Kurzfilmtage 1999 den weltweit ersten Festivalpreis für Musikvideos ein. In den Jahren seines Bestehens ist der MuVi-Preis Treffpunkt und Forum für Filmemacher*innen, Fachpresse und die Kurzfilmszene geworden – ein Ort, um Entdeckungen zu machen und entdeckt zu werden. Vor allem hat er sich zum echten Publikumsliebling entwickelt. Auch hier plädieren die Kurzfilmtage für die außergewöhnliche visuelle Form. Nominiert werden ausschließlich aktuelle Musikvideos, deren Regie oder Produktion in Deutschland ansässig sind.

Eine unabhängige Kommission wählt aus den Einreichungen zehn bis zwölf Arbeiten aus, die eingeladen und auf dem Festival gezeigt werden. Eine international besetzte MuVi-Jury prämiert die Preisträger. Zudem wird ein Publikumspreis vergeben, der über Abstimmung im Internet ermittelt wird. Alle Preise werden auf der MuVi-Preisverleihung am 7. Mai vergeben.

Weiterführende Links
Einreichung
Reglement
MuVi 14+
after youtube

Kontakt

Jessica Manstetten
muvi(at)kurzfilmtage.de